Kilian-Schützengilde Schermbeck traf sich in der Gaststätte Overkämping

Schermbeck Im Beisein des Ehrenpräsidenten und Schüppenkaisers Günther Beck fand am Samstagabend die Generalversammlung der Kilian-Schützengilde von 1602 e.V. in der Gaststätte Overkämping statt.

Zum ersten Male leitete der fünfte Nachkriegs-Präsident Rainer Gardemann eine Generalversammlung. Schriftführer Andreas Hoppe hielt Rückschau auf die Jahreshauptversammlung im Januar in der „Schermbecker Mitte“. Gardemann gratulierte den Schüppenschützen zu ihrem 20-jährigen Bestehen. Anschließend dankte er Klaus-Otto Besten für ein ganz besonderes Geschenk. Besten, der in diesem Jahr Silberkönig ist, hat der Gilde eine Mauritius-Medaille gestiftet, die die Silberkönigin Claudia Wenzel während der Festtage im Juli 2014 tragen wird. Goldschmiedemeister Jörg Iser arbeitet derzeit die Medaille in eine ovale silberne Fassung ein. Auch das diesjährige Schützenabzeichen zeigt die Mauritius-Medaille.

Das Tambourkorps Schermbeck begleitete die Kilianer am Samstagabend über die Mittelstraße ins Königreich Bricht. Foto Scheffler
Das Tambourkorps Schermbeck begleitete die Kilianer am Samstagabend über die Mittelstraße ins Königreich Bricht. Foto Scheffler

Die Kilianer sind fürs neue Fest gerüstet, das in der Zeit vom 11. bis 15. Juli auf dem Schützenplatz am Rathaus und auf dem Platz an der Vogelrute am Waldweg gefeiert wird. Die Vorfeier startet am 5. Juli. An diesem Tag können sich die Schützen in die Liste eintragen lassen. Am Freitag (11.Juli) lädt die Gilde zu einer Zeltparty ein. Samstags (12. Juli) besuchen sie die Schwesterngilde in Altschermbeck, bevor im eigenen Zelt der Zapfenstreich beginnt. Auf Wunsch des Königs nehmen die Schützen am Sonntag (13.) an einem Gottesdienst in der Ludgeruskirche teil. Anschließend beginnt im Festzelt der traditionelle Frühschoppen. Montags (14.) ermitteln die Kilianer einen neuen König. Am Dienstag (15.) wird sich in Horstkamps Garten herausstellen, wer die Schüppen am weitesten werfen kann und Nachfolger des Königs Jan-Felix Dräger-Gillessen wird. Die Fußball-Weltmeisterschaftsspiele werden im Festzelt gezeigt.

Alle vier Jahre wird der Schießstand überprüft. Derzeit haben die Kilianer noch eine gültige Genehmigung. Nach dem Schützenfest soll ein Gutachter eingeschaltet werden, um festzustellen, ob der Schießstand noch den aktuellen Bestimmungen entspricht.

Seit Mai 2013 gibt es einen Königskreis. Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag in Höhe von 50 Euro. Der Betrag soll demjenigen aus dem Königskreis zur Verfügung gestellt werden, der als König auf der Vogelrute ermittelt wird. „Macht mit!“, ermunterte Gardemann die Kilianer zur Mitgliedschaft.

Nach der Versammlung ging eine Abordnung der Gilde zum Schützenfest nach Bricht. Musikalisch wurde die Gruppe vom Tambourkorps Schermbeck begleitet. H.Sch.

 

Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort