Am 17. November 2019 findet der Instrumentalwettbewerb Junge Klassik 2019 statt. Das Ziel: Spaß an der Musik haben.

Für die einen gehört die musikalische Erziehung selbstverständlich zur Bildung, für die anderen verbessert das Beherrschen eines Instruments die Lernfähigkeit.

Am Ende aber ist es immer die Freude beim Spielen und Hören, die jungen Menschen den Weg zur Musik frei macht. Wir die Volksbank Schermbeck möchte deshalb gemeinsam mit der Gesamtschule Schermbeck und der Blaskapelle „Einklang Schermbeck e.V.“ hier vor Ort aktiv die Kinder und Jugendlichen fördern.

Mittlerweile ist der Volkstrauertag (17. November) ein fester Termin im Schermbecker Kulturkalender. Denn dann findet in der Gesamtschul-Aula die Junge Klassik statt. In diesem Instrumentalwettbewerb von Gesamtschule und Volksbank Schermbeck haben Jugendliche die Möglichkeit, ihr Können vor großem Publikum und im ernsten, feierlichen Rahmen zu zeigen.

Eine fachkundige Jury bewertet die Leistungen der jungen Künstler. Diese werden später in einer kleinen Feierstunde mit Preisen geehrt.

Info: Die Junge Klassik findet am Sonntag, dem 17. November 2019 ab 15 Uhr in der Aula der Gesamtschule Schermbeck statt. Der Eintritt ist frei.

Anmelden können sich Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren. Die Bewertung erfolgt in drei Altersgruppen: – bis 10 Jahre, 11-15 Jahre und 16-19 Jahre.

Anmeldeformulare gibt es in der VB Schermbeck, in der Gesamtschule Schermbeck, bei den Lehrern der Blaskapelle Einklang oder einfach online unter:
www.vb-schermbeck.de/junge-klassik

Vorheriger ArtikelTipps und Tricks für den Umgang mit der DSGVO
Nächster ArtikelLandrat Dr. Müller fordert: Ruhr-Konferenz neu auszurichten
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen