Bilanz „sicher.mobil.leben“ im Kreis Wesel -Jeder Zehnte war mit Handy am Steuer unterwegs

Kreis Wesel (ots) – Rund jeder zehnte kontrollierte Verkehrsteilnehmer im Kreis Wesel war mit seinem Handy am Steuer beschäftigt: Das ist ein Ergebnis des gestrigen bundesweiten Aktionstages „sicher.mobil.leben“, an dem sich auch die Polizei im Kreis Wesel beteiligt hat.

Insgesamt hat die Polizei, über das gesamte Kreisgebiet verteilt, mehr als 330 Auto-, LKW- und Fahrerradfahrer kontrolliert. 31 davon sahen aufs Display oder telefonierten während der Fahrt. Das ist eine Quote von rund zehn Prozent.

Mehr als 40 Mal haben sich die Verkehrsteilnehmer bei den Kontrollen nicht an die Regel der Straßenverkehrsordnung gehalten. Sie waren zu schnell unterwegs, hatten keinen Führerschein dabei oder fuhren nicht angeschnallt.

Mit dem bundesweiten Aktionstag und Schwerpunktkontrollen will die Polizei darauf aufmerksam machen, wie gefährlich die Ablenkung durch Smartphones für Autofahrer ist. Handys am Steuer gehören mit zu den Hauptunfallursachen, neben Alkohol und Raserei.

Vorheriger ArtikelKreis Wesel ist nicht Opfer, sondern Mittäter
Nächster ArtikelHeizungspumpen als versteckte Stromfresser
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen