Närrischen Abend der Brünener Karnevals-Gemeinschaft mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm

HAMMINKELN. Mit einem „donnernden Helau“ begrüßte Sitzungspräsident Diethelm Eichelberg die Jecken bei der großen Karnevalsparty am Samstagabend im Saal von Landhotel Voshövel.

Das amtierende amtierende Prinzenpaar Florian I. (Fenneken) und seine Lieblichkeit Melanie II. (Blenk)

Die knapp 200 Gäste erlebten an diesem närrischen Abend der Brünener Karnevals– Gemeinschaft ein abwechslungsreiches Programm mit Büttenreden und Showtänzen. „Ich gehe davon aus, dass ihr alle hier im Saal in guter Stimmung und ein tolles Publikum seid“, begrüßte Eichelberg die Gäste, die teilweise in fantasievollen Kostümen ausgelassen auf ihren Stühlen schunkelten.

Bevor der erste Showtanz der Tanz Garde Rubine startete, stellte sich das amtierende amtierende Prinzenpaar Florin I. (Fenneken) und seine Lieblichkeit Melanie II. (Blenk) vor. „Von heute bis Aschermittwoch, so geben wir bekannt, hat nur Freude zu herrschen im Brüner Land. Darum stehen wir zwei nun hier oben vor euch, gemeinsam legen wir uns mächtig ins Zeug“. Und genau das taten auch die Akteure, angefangen von den „Mini Dancer“, die „Little Dancer Stars“ sowie das Solomariechen. Sie zeigten ihr Können und freuten sich über kräftigen Beifall.


In die Bütt stieg Dirk van Rheinberg als „Luise“ und hatte jede Menge zu berichten. Sich etwas Besonderes ausgedacht für diesen Abend hatten sich Diethelm Eichelberg und Kristian Kurtz. Für beide Vollblutkarnevalisten war es eine gesangliche Prämiere und sie überraschten die Jecken mit einem Song, gesungen in Playback, von „Eure Mütter“. Hier wurde in erster Linie die Frage geklärt werden: „Soll ich mich intim rasieren mit Doppel- oder Einfachklinge?“ Entdeckt hat diesen Song der erste Vorsitzende auf YouTube und bewies mit seiner Auswahl ein sicheres Händchen und traf voll ins Schwarze. Das Publikum war begeistert.

„Freue mich immer, wenn alle Mitmachen und wenn eine Sitzung stimmungsvoll und locker ist“, sagte im Vorfeld der Mitbegründer des Vereins Eichelberg und seit 1999 aktiv im Karneval involviert ist. Mittlerweile sei dies aber eine schwierige Aufgabe. „Wir versuchen die Leute für Karneval und nicht nur für das Oktoberfest zu begeistern. Dies wird aber immer schwieriger“, so Eichelberg.


An diesem Abend allerdings waren die Närrinnen und Narren vom Programm und den vielen Highlight des Abends voll begeistert. Es wurden viele Orden an die Nachbarvereine, unter anderem aus den Niederlanden und aus Senden verteilt. Nicht nur, dass den Zuschauern tänzerisch jede Menge geboten wurde, auch mit viel Humor sorgte erneut Hilla Heyen mit ihrem Auftritt in Kombination Rede und Gesang für Lachtränen.


Die fünf „Schicken Boys“ alias Hofmarschall Wilhelm Clarendahl, Dirk Moschüring, Volker Kerkenpaß (Elferrat), André Panaf und Heinz Eimers traten mit einem Medley von verschiedenen Interpreten und gemeinsam mit dem „Jumping Team“ aus Dinslaken den Zuschauern so richtig ein.


Traditionell fand am Ende Veranstaltung eine Kostümprämierung statt. Den Gruppenpreis erhielt die Gruppe „Abba“ aus Brünen. Bei den Damen und Herren Einzelwertungen freute sich Stephanie Kreisel als schwarzer Harlekin über den ersten Platz sowie ein Mann, der sich als wandelnder Tannenbaum unter das Narrenvolk mischte.

Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here