Müller und Klein beim Ironman 70.3 Kraichgau

(pd). Marvin Müller und Christopher Klein starteten am vergangenen Sonntag beim Ironman 70.3 Kraichgau.

Die beiden Triathleten des WSV Schermbeck verließen dabei ihre „Komfortzone“ und entschieden sich bewusst für einen Wettbewerb mit einer anspruchsvollen Rad- und Laufstrecke.

Ironman SV Schermbeck

Nach den 1,9 km Schwimmen im Hardtsee in Ubstadt-Weiher folgten 90 km Radfahren durch das „Land der 1000 Hügel“. Insgesamt mussten auf der Radstrecke rund 900 Höhenmeter absolviert werden, stellenweise waren die Ansteige 13 % steil. Der abschließende Halbmarathon in Bad Schönborn – ebenfalls mit einigen Anstiegen – sowie die sommerlichen Temperaturen machten vielen Teilnehmern sehr zu schaffen. Die beiden Schermbecker erreichten das Ziel dennoch zufrieden. Müller benötigte insgesamt 5:14 h, Klein folgte in exakt 6:00 h.

Vorheriger ArtikelEduard Kolkmann ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates
Nächster ArtikelLäuft bei mir. Ohne Qualm
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse