Gesamtschule und Volksbank Schermbeck arbeiten eng zusammen
Schermbeck Mit einer Gemeinschaftsaktion starten die Volksbank Schermbeck und die Gesamtschule im Januar. Gemeinsam soll Schülern die Gelegenheit geboten werden, sich intensiv mit der Berufswahl zu befassen.
„Schule fertig! Wie geht`s weiter?“, heißt eine Veranstaltung, die am 26. Januar in der Aula der Gesamtschule stattfindet. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Norbert Hohmann um 19.30 Uhr beginnt die erste von insgesamt drei Informationsrunden. In verschiedenen Klassenräumen informieren die etwa 30 teilnehmenden Firmen über die Möglichkeiten in ihren Betrieben einen Ausbildungsberuf zu beginnen.
„Die Gesamtschule begrüßt diese von der Volksbank initiierte Aktion ausdrücklich, weil sie vorzüglich in das bewährte Berufswahlvorbereitungskonzept der Schule passt“, freut sich Schulleiter Hohmann und verweist auf das Konzept, das im achten Schuljahr mit einer Analyse der individuellen Stärken und Interessen beginnt und mit einem Besuch im Berufsinformationszentrum und drei eintägigen Berufsfelderkundungen in regionalen Betrieben fortgesetzt wird. „In den folgenden Schuljahren findet ein dreiwöchiges Betriebspraktikum statt, dem ein Bewerbungstraining folgt“, berichtet Hohmann.
Im zehnten Schuljahr können interessierte Schülerinnen und Schüler für einen Tag in der Woche ein Langzeitpraktikum absolvieren. Hier finden sie eine gute Gelegenheit, ihre Stärken zu zeigen. Auf der anderen Seite hat der Betrieb die Möglichkeit, einen Bewerber auf einen Ausbildungsplatz langfristig zu beobachten. „In der gymnasialen Oberstufe schließen sich Informationsveranstaltungen mit Hochschulen und ein Assessmentcenter mit großer Unterstützung der Volksbank an“, ergänzt Hohmann die Beschreibung der schulischen Berufswahlvorbereitung.
Für die Begegnung zwischen Betrieben und Schülern am 26 Januar konnten Prokurist Johannes David-Spickermann als Leiter der Firmenkunden und Dustin Ziese als Juniorberater der Firmenkunden Betriebe aus ganz unterschiedlichen Wirtschaftszweigen gewinnen. Damit sich die Schüler auf ihre Fragen an bestimmte Betriebe vorbereiten können, wurde von der Volksbank und von der Gesamtschule eine 16-seitige Broschüre herausgegeben, die in den Geschäftsstellen der Bank erhältlich ist. Jeweils vier Firmen teilen sich eine Seite. Neben einer knappen Vorstellung des betrieblichen Aufgabenfeldes werden alle Kontaktdaten abgegeben und jeweils die Ausbildungsberufe genannt.
Folgende Firmen werden vorgestellt, die auch am Informationstag am 26. Januar präsent sein wollen: Bundeswehr; Heizung-Sanitär Beck (Schermbeck=Sb); Alten- und Krankenpflege Zehra Olcayto-Lindner (Sb); Volksbank Schermbeck; Holzbau Bartelt (Sb); Architekt Johannes Brilo (Sb); Heimwerkermarkt Fasselt (Sb); Steag (Essen); Eon (Gelsenkirchen); Gemeinde Schermbeck; Elektrohaus Cremerius (Sb); Injoy (Dorsten=Do); Gerüstbau Mieschanin (Marl); Hörgeräte Abelmann (Do); St. Elisabeth-Krankenhaus (Do); Aido Software GmbH (Do); Inline Unternehmensberatung GmbH (Do); Malermeister Thomas Große Homann (Raesfeld); Metallbau + Kunstschmiede Ludger Zens (Sb); Burgapotheke (Sb); Willi Kroes GmbH (Sb); Polizeiwache Dinslaken; Rechtsanwälte Prüwer & Proff (Sb); Steuerberatung Prost und Schadewald (Sb); More Cruises GmbH, Tourismus (Sb); Schreinerei Grewing (Sb); Zahnarztpraxis Brilo (Do); Zahntechnik Hater GbR (Sb); Bundesagentur für Arbeit (Wesel). H.Sch.

In der Gesamtschule (r.) findet am 26. Januar eine Veranstaltung zur Berufswahlvorbereitung statt, an der sich zahlreiche Firmen aus der Region beteiligen. RN-Luftbild Scheffler
In der Gesamtschule findet am 26. Januar eine Veranstaltung zur Berufswahlvorbereitung statt, an der sich zahlreiche Firmen aus der Region beteiligen. Luftbild: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelWeihnachstbaumaktion – Pfadfinder holen Baum ab
Nächster ArtikelHeinz Lueg wird heute 80 Jahre alt
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here