Die Grünen beantragen, dass der Kreis Wesel mit 2000 Euro das bürgerschaftliche Engagement für den Klima- und Umweltschutz belohnt.

Kreis Wesel (pd). Die Begründung: Viele Menschen im Kreis Wesel setzen sich aktiv und vorbildlich für den Klima- und Umweltschutz ein.

Die GRÜNE Kreistagsfraktion möchte das Engagement von Kindern und Jugendlichen, Bürgern und Vereinen für dieses wichtige Thema weiter unterstützen.

Deshalb beantragt die GRÜNE Kreistagsfraktion, der Kreistag möge beschließen: Der Kreis Wesel lobt einen jährlichen Klimaschutzpreis in Höhe von 2.000 Euro aus und belohnt hierdurch bürgerschaftliches Engagement für den Klima- und Umweltschutz.

Gesucht werden vorbildliche ehrenamtliche Initiativen und Maßnahmen, die einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz in unserem Kreis leisten.

Angesprochen sind Kinder- und Jugendliche, Bürgerinnen und Bürger des Kreises Wesel, Vereine, Schulklassen aber auch sonstige Personengruppen, die in diesem Jahr ehrenamtlich ein Umwelt- oder Klimaschutzprojekt umgesetzt haben oder die in diesem Jahr mit der konkreten Planung für ein solches Projekt, das im kommenden Jahr realisiert werden soll, begonnen haben.

Wettbewerbsbeiträge können sein:

  • Projekte für kreativen Klima- und Umweltschutz im täglichen Leben
  • Maßnahmen zur klimaneutralen Mobilität
  • Projekte zur Plastik-und Abfallvermeidung
  • Maßnahmen zur Energie- und CO2 Einsparung
  • Projekte zum Natur- und Artenschutz

Die Bewerbungen sollten bis Ende Oktober eingereicht werden und eine kurze Beschreibung des Projektes/der Maßnahmen enthalten, denen gerne auch weitere Unterlagen (Fotos/Grafiken Tabellen etc.) beigefügt werden können.

Es soll ein Preisgeld von 1.000 Euro vergeben werden und zwar 500 Euro für das beste Projekt/die beste Maßnahme, und 300 bzw. 200 Euro für den Zweit-. bzw. Drittplatzierten.

Um das Engagement von Kindern- und Jugendlichen bis 18 Jahre besonders hervorzuheben, ist für diese Altersgruppe auch ein entsprechender Preis (ebenfalls 500 Euro Sieger, 300 und 200 Euro) auszuloben.

Das gesamte Preisgeld beträgt somit 2000 Euro.

Die Preise sollen durch eine Fachjury unter Beteiligung der Öffentlichkeit ermittelt werden.

Dabei könnten u.a. Kreisverwaltung, Hochschule Rhein Waal, die beiden Umweltverbände NABU und BUND, Radio Kreis Wesel Jurymitglieder stellen. Diese Jurymitglieder sollten einen Stimmenanteil von rund 70 % haben. Sie entscheiden bis Ende November.

Über die restlichen rund 30 % bestimmt die Öffentlichkeit per Onlinevoting ebenfalls bis Ende November.

Der Klimaschutzpreis soll dann im Dezember im Kreishaus Wesel verliehen werden.

Vorheriger ArtikelRettungsdienstbedarfsplan wird vorgestellt
Nächster ArtikelFund einer Wasserleiche – Polizei bittet um Hilfe
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen