GRÜNE Kreistagsfraktion informiert sich vor Ort bei der größten organisierten Personengruppe im Kreisgebiet – Kreissportbund Wesel

423 Sportvereine mit ca. 126000 Mitgliedern betreut der Kreissportbund Wesel. Das ist die größte organisierte Personengruppe im Kreisgebiet. Untergebracht ist der KSB in der abgelegenen Dorfschule Ginderich.

Im Gespräch macht Hubert Kück, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Kreistag Wesel Zielund Zweck des Besuches deutlich: „Wir wollten uns anschauen, was der Kreissportbundn für die Menschen im Kreisgebiet leistet. Für uns GRÜNE ist die Arbeit im Breitensport eine wichtige gesellschaftliche Querschnittsaufgabe“!

Anna Heussen, zuständig für Qualifizierung und Jugendpolitik und Gustav Hensel, Vorsitzender des KSB berichteten über die vielfältigen Aufgaben.nMit einer Vollzeitkraft und sieben Teilzeitkräften bewältigen die Mitarbeiter des Kreissportbundes die vielen notwendigen persönlichen Gespräche mit den Verbandsmitgliedern.

Koordinierungen der Aus- und Fortbildung von Übungsleitern und Trainern nach dem Lizenzsystem des Deutschen Olympischen Sportbunds gehören zu den weiteren Tätigkeiten. Zu denen zählen auch Programme wie ‚Älter werden im Sport‘ oder ‚Integration durch Sport‘ und der Jugendaustausch mit dem County Durham, dem englischen Partnerkreis. Hier besuchen sichjährlich im Wechsel Jugendliche aus dem Kreis Wesel und dem County Durham zu Sportterminen.

„Sport ist unverzichtbar und die Arbeit des KSB trägt zum Gelingen des Sportwesens im Kreisgebiet bei. Die finanzielle Förderung durch den Kreistag Wesel ist gut investiert. Der Jugendaustausch mit den Engländern sollte auch über einen möglichen Brexit hinaus beibehalten werden“, bewertet Hubert Kück die Arbeit des Kreissportbunds.

Hubert Kück (Fraktionsvorsitzender)

Vorheriger ArtikelVersammlung beim Reiterverein Lippe-Bruch Gahlen
Nächster ArtikelKomm miete mich! Klimafreundliches eCarSharing Schermbeck
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen