Die Erdbewegungen auf dem Gahlener Mühlenberg werfen bei der GRÜNEN Kreistagsfraktion Fragen auf.
In einer Anfrage richtet sich die GRÜNE Kreistagsfraktion an den Landrat und bittet um Informationen zu den Vorgängen am Mühlenberg.
Die Fragen:

  1. Worum handelt es sich genau? Wird dabei neues Material angelie-fert? Wenn ja, welches?
  2. Sollte man nicht generell die neue Gefährdungsabschätzung, die ge-rade im Auftrag des MULNV erstellt wird, abwarten, bevor es zu grö-ßeren finalen Erdbewegungen kommt?
  3. Der Geschäftsführer der Fa. Nottenkämper informierte auf einer Ver-anstaltung, dass die Kuppel auf dem Mühlenberg nur vorübergehend aufgeschüttet worden sei, da dies die Herstellung der Oberflächen-abdichtung erleichtere. Diese Aussage ist jetzt schon recht lange her und die Kuppel ist immer noch da. Wann wird diese abgetragen?

Hubert Kück (Fraktionsvorsitzender)

Vorheriger ArtikelMinisterin bedauert Gahlener Schaf- und Damtierverluste
Nächster ArtikelMinisterin bedauert – Weidetierhalter sind verzweifelt
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen