Der Familienkreis der Pfarrgemeinde St. Ludgerus lädt zum Spielzeugmarkt ein

Am 07.11.2021 ist es endlich wieder soweit- nach einer coronabedingten Pause veranstaltet der Familienkreis der Pfarrgemeinde St. Ludgerus wieder den beliebten großen Spielzeugmarkt im Begegnungszentrum des Rathauses der Gemeinde Schermbeck.

Der Markt findet am Sonntag, 07.11.2021 in der Zeit von 11:00 bis 13:00 Uhr statt (Schwangere haben schon um 10:45 Uhr Einlass). Zutritt zum Markt nur unter Vorlage einer der 3 G´s und den dann gültigen Coronaverordnungen.

Spielzeugmarkt-Schermbeck
Spielzeugmarkt am 24.11.2019. Foto: Helmut Scheffler

Wer gerne Spielzeug zum Verkauf abgeben möchte, benötigt eine Verkaufsnummer und kann seine Waren am Samstag (6. 11.) in der Zeit von 16:00 bis 18:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Schermbeck abgeben. Der Familienkreis der Pfarrgemeinde St. Ludgerus bittet darum, nur intaktes Spielzeug und keine Stofftiere abzugeben. Größere Spielsachen sollen ebenfalls angemeldet werden.

Für Verkäufer ist eine Anmeldung zwingend erforderlich und unter folgenden Kontakten möglich:

  • Familie Jansen: 0157/35468003
  • Familie Averkamp: 0177/4974974
  • Familie Ufermann: 0179/2222896
  • Familie Greiwe: 0163/7360770

20 % des Verkaufserlöses gehen in diesem Jahr an die Grundschulkinder in Schermbeck.

Weitere Informationen sind auch unter www.facebook.com/SpielzeugmarktSchermbeck erhältlich.

Vorheriger ArtikelJugendhäuser organisieren Ausflug zum Tiger-Jump-Park in Oberhausen
Nächster ArtikelTrinkwasser aus dem Rohr ist besser als sein Ruf
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.