Zweiter „Weselerwalder Winterzauber“ startet am 17. November

Der Heimatverein Weselerwald und Umgebung lädt zum zweiten „Weselerwalder Winterzauber“ ein, der am Sonntag (17.) von 11 bis 17 Uhr im Privatmuseum „Das Alte erhalte“ der Familie Sondermann an der Marienthaler Straße 20 veranstaltet wird. Die Besucher können auf dem Hofgelände parken. Der Eintritt ist frei.

Zwölf Gruppen gestalten den „Winterzauber“. Die Drevenacker Frauenhilfe beteiligt sich mit Selbstgebasteltem, -gesticktem und -gestricktem. Daneben dürfen sich die Besucher auf Blaudruckarbeiten, Weihnachtssterne, Holzgegenstände, Aquarelle, Schmuck aus Kaffeekapseln usw. freuen.

Im November 2017 fand der erste „Werselerwalder Winterzauber“ statt. Foto: Helmut Scheffler

Während des Festes haben die Besucher Gelegenheit, im Rahmen eines Rundgangs durch die Museumsräume auch die Lebens- und Arbeitsweise der Menschen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kennen zu lernen.

Seit 2007 haben Elke und Klaus Sondermann eine Vielzahl von Exponaten aus Haushaltsauflösungen und privaten Überlassungen zusammengetragen. Inzwischen sind auf einer Fläche von etwa 100 Quadratmetern fünf Themenräume entstanden: eine Küche, eine Waschküche, ein Wohnzimmer, ein Schlafzimmer und ein Klassenzimmer. Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelJuLis fordern mehr Mitbestimmung für junge Menschen
Nächster ArtikelMonitoring im Wolfsgebiet Schermbeck wird intensiviert
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen