Der 80-jährige Gahlener war Kirchmeister und Schützenkönig

Gahlen Im Heisterkamp gibt es am heutigen Samstag einen besonderen Grund zum Feiern:

Wilhelm Knüfken wird 80 Jahre alt. Zum runden Geburtstag gratulieren zu unterschiedlichen Tageszeiten Ehefrau Monika und die Kinder Frank, Ralf, Jörg und Dirk ebenso wie die sieben Enkelkinder.

 Der gebürtige Gahlener blieb ein Leben lang dem Lippedorf verbunden. Nach dem Besuch der Gahlener Dorfschule erlernte Wilhelm Knüfken  den Beruf eines Malers bei Heinrich Beck in Schermbeck. Nach dem Wehrdienst in den Jahren 1961/62 war der Jubilar bei Scholt in Gahlen und später bei Nachbarschulte beschäftigt.

1963 heiratete Wilhelm Knüfken die Dorstenerin Monika List. Nach dem Besuch der Meisterschule im Jahre 1971 machte er sich beruflich selbstständig. Seinen Betrieb meldete er im Jahre 2009 ab.

Einen Großteil seiner Freizeit stellte Wilhelm Knüfken in den ehrenamtlichen Dienst für die Evangelische Kirchengemeinde Gahlen.

16 Jahre lang gehörte er dem Presbyterium, an. 12 Jahre lang war er Kirchmeister und in dieser Funktion vor allem Ansprechpartner für Personalfragen und das Bauwesen der Kirchengemeinde. In diese Zeit fielen als größere Bauprojekte die Dacherneuerung der Dorfkirche und der Bau des Gemeindehauses auf der Hardt.

Wilhelm Knüfken hat als Mitglied des Allgemeinen Schützenvereins Gahlen ein Stückchen Vereinsgeschichte geschrieben. 1998 regierte er gemeinsam mit Ilse Kleinespel und den beiden Hofpaaren Walter Mettler/Marlies Becks und Rainer Beckmann/Erika Wischerhoff im Gahlener Königreich. H.Sch.

Vorheriger ArtikelDr. Möller-Morlang – Praxis für Zahnmedizin & Oralchirurgie in Dorsten
Nächster ArtikelNun ist sie weg! DIE PARTEI zum Weggang von Jessica Steigerwald
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.