Trüb und nasskalt war der heutige Montag und ein Spaziergang war nicht unbedingt heute ein Vergnügen. 

Dennoch hatte die Natur auch bei diesem Wetter einige Schönheiten zu bieten. Zwar nicht ganz so prickelnd wie die Alpenwelt im Schnee, dennoch gibt es bei den Minustemperaturen in Schermbeck, kurzfristige kleine Naturschauspiele zu bewundern. 

Während sich an der Mühle die Eiszapfen breitmachen, zeigen sich die Maulwürfe auf der Wiese am Mühlenteich unbeeindruckt von den winterlichen Temperaturen. Sie buddelten sich in gewohnter Art und Weise durch den gefrorenen Boden und tauchten aber schnell wieder ab.

Anders bei den Enten. Sie versuchten sich gestern im „Eisgleiten“ auf dem Mühlenteich. 

Maulwürfe suchen sich ihren Weg, auch im Winter.

Vorheriger ArtikelGlascontainer platzt aus allen Nähten
Nächster ArtikelSchermbecker genießen Rock n´Roll in Erle
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen