Landtagsabgeordnete René Schneider und Ibrahim Yetim rufen zu Bewerbung für Kita-Preis auf

(pd). Die Bewerbungsphase für den Deutschen Kita-Preis 2022 hat begonnen. Die Landtagsabgeordneten René Schneider und Ibrahim Yetim wollen Kitas aus dem Kreis Wesel dazu ermutigen, sich für die bundesweite Auszeichnung zu bewerben. Die Frist läuft noch bis zum 15. Juli.

„Gerade während der Corona-Pandemie ist nochmal besonders deutlich geworden, was für einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag die Menschen in der Kindertagesbetreuung tagtäglich leisten“, betont René Schneider. „Eine Auszeichnung hätten deshalb alle Einrichtungen verdient.“

Gute Qualität in der frühen Bildung

Der Deutsche Kita-Preis würdigt beispielhaftes Engagement von Kitas und lokalen Bündnissen für frühe Bildung. Gesucht werden Kitas und lokale Bündnisse für frühe Bildung, die sich kontinuierlich für gute Qualität in der frühen Bildung engagieren und dabei das Kind in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. Zudem spielen Mitwirkungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern sowie die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bei der Auswahl der Preisträger eine wichtige Rolle. „Wir würden uns freuen, wenn Kitas aus dem Kreis Wesel mit dem Preis für Ihre Arbeit ausgezeichnet werden“, so Ibrahim Yetim.

Erst kürzlich hatten sich die Landtagsabgeordneten mit Erzieher:innen und Eltern aus dem Kreis Wesel zum Online-Dialog über die aktuelle Situation in den Kitas getroffen.

Der Kita-Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, dem ELTERN-Magazin, der Soziallotterie freiheit+ und dem Didacta-Verband. Alle Informationen zum Deutschen Kita-Preis und die Bedingungen für eine Bewerbung finden Interessierte unter www.deutscher-kita-preis.de.

Vorheriger ArtikelGottesdienste St. Ludgerus-Kirche Schermbeck
Nächster ArtikelMotorradfahrer aus Schermbeck schwer verletzt
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse