Mund-Nasen-Masken für die indische Bevölkerung werden derzeit von den Frauen im Ludgerus-Nähzentrum in Indien genäht

„Prävention steht hier an erster Stelle. Darum nähen die Frauen im Ludgerus-Nähzentrum, Ponogudu (Indien) nun Mund-Nasen-Masken“, so Pastor Xavier Muppala von der St. Ludgerus Gemeinde.

Coronakrise Indien Nähzentrum St. Ludgerus Ponugodu

Wie in der ganzen Welt hat sich das Corona-Virus auch in der Heimat von Muppala in Ponogudu verbreitet. Der Flug- und Straßenverkehr sei, so Muppala, auch hier fast zum Stillstand gekommen.
In wenigen Monaten seien tausende Menschen verstorben und hunderttausende Menschen müssen auf Intensivstationen beatmet werden.

Coronakrise Indien Nähzentrum St. Ludgerus Ponugodu (2)

Das Virus vernichtet die Wirtschaft und zerstört viele Unternehmen und Industrien. „Wenn die Industrieländer von der Coronakrise so stark betroffen sind, dann trifft es die armen Länder noch mehr und die Menschen leiden hier besonders stark. Viele Weltpolitiker haben schon ihre Angst geäußert, wie ein Land wie Indien diese Krise überstehen kann“, fügt mit Blick auf seine Heimat Indien Xavier Muppala hinzu.

Coronakrise Indien Nähzentrum St. Ludgerus Ponugodu (2)


Deshalb stehen Prävention hier an erster Stelle. Dazu gehören aktuell die Mund-Nasen-Masken, die von den Frauen im Nähzentrum genäht werden. „Unsere Ziel ist es, möglichst kurzfristig rund 3.000 Masken zu nähen und diese zusammen mit Desinfektionsmitteln und Handschuhen kostenlos an Polizeibeamte, das Pflegepersonal in Krankenhäusern, Grundversorgungspersonal und andere Personen, die sich um andere Menschen kümmern, zu verteilen“.

Versorgt werden damit sollen auch die Bewohner des Dorfes Ponogudu, der Partnergemeinde von St. Ludgerus.

Coronakrise Indien Nähzentrum St. Ludgerus Ponugodu (2)

Fotos: Xavier Muppala, St. Ludgerus

Vorheriger ArtikelLeserbrief von Ann-Christin Rexforth – Die Macher und die Meckerer
Nächster ArtikelGrundschule Schermbeck-Versende deine Ostergrüße!
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen