Nach heftigem Unwetter in Münster

Dorsten (pd). Durch ein heftiges Unwetter am Nachmittag, welches über Ruhrgebiet und Münsterland wütete, kam es unter anderem in Münster zu heftigen Überflutungen. Die Hilfskräfte sind demnach dort so stark gefordert, dass sie zusätzliche Verstärkung von Feuerwehren aus dem Regierungsbezirk Münster angefordert haben. Die Hochwasserkomponente des Kreises Recklinghausen sitzt, im wahrsten Sinne des Wortes, nun mit im Boot und wird die Kollegen in Münster unterstützen. Aus den Reihen der Feuerwehr Dorsten, werden Kameraden der Löschzüge Lembeck, Hervest I und Hervest-Dorf an diesem Einsatz teilnehmen. Die Hochwasserkomponente des Kreises Recklinghausen kam letztmalig beim Jahrhunderthochwasser der Elbe in Sachsen-Anhalt im Juni 2013 zum Einsatz. Am späten Montagabend machten sich die o. g. Kräfte auf den Weg nach Recklinghausen, um anschließend gemeinsam nach Münster zu fahren. (MT)

Vorheriger ArtikelBlitzeinschlag verursachte Brand
Nächster ArtikelNachmittagsfahrt zum Textilmuseum in Bocholt
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie