Weihbischof Winfried Theising firmte 102 Christen

Schermbeck In der Ludgeruskirche wurden am Samstag während zweier Gottesdienste, die unter dem Firmthema „Feuer & Flamme“ standen, insgesamt 102 katholische Christen gefirmt. Die Firmlinge und ihre Paten standen nach der Erneuerung des Taufversprechens im weiten Rund um den Altar, als Weihbischof Wilfried Theising jeden einzelnen Firmling ansprach, ihm die Hand auflegte und die Stirn mit einem Kreuzzeichen segnete, wobei er die Worte sprach: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist!“

Nach dem Gottesdienst durfte jeder Firmling ein Erinnerungsgeschenk mit nach Hause nehmen.. Foto Scheffler
Nach dem Gottesdienst durfte jeder Firmling ein Erinnerungsgeschenk mit nach Hause nehmen.. Foto Scheffler

„Ohne Sie wäre Kirche nicht so möglich“, dankte Weihbischof Theising den Helfern bei der Firmvorbereitung. In insgesamt zwölf Gruppen wurden die Firmlinge von jeweils zwei Betreuern seit der Eröffnungsmesse am 25. Mai 2013 auf ihre Firmung vorbereitet Einige Gruppen nahmen an der Jugendkatechese mit Bischof Felix Genn am 7. Juli in der Jugendkirche „Effata“ in Münster teil. Einige Gruppen waren mit dem Fotoapparat auf der Suche nach Gott in Schermbeck unterwegs. Alle Gruppen nahmen an einer Aktion teil, sei es am Besuch einer KiTa, des Marienheims oder des „Haus Kilian“ Eine Gruppe fuhr zu der „Frauen Fazenda da Esperanca St. Josef“ ins Sauerland, wo Menschen mit Suchtkrankheiten lernen, wieder ein selbstverantwortliches Leben zu beginnen.

Nach dem Gottesdienst durfte jeder Firmling ein Erinnerungsgeschenk mit nach Hause nehmen.. Foto Scheffler
Nach dem Gottesdienst durfte jeder Firmling ein Erinnerungsgeschenk mit nach Hause nehmen.. Foto Scheffler

Weihbischof Theising dankte dem von Josef Breuer geleiteten Kirchenchor „für die herrliche Mitgestaltung des Gottesdienstes“. Nach dem Gottesdienst nutzte Theising noch eine Weile die Gelegenheit, mit einigen Gottesdienstbesuchern zu sprechen. H.Scheffler

 

 

07.12..2013-041

 

07.12..2013-082

 

07.12..2013-088

 

07.12..2013-091

 

07.12..2013-099

Vorheriger ArtikelEin Herz für bedürftige Schermbecker
Nächster ArtikelAusgleichsmaßnahmen in Schermbeck
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.