Farbe bekennen in der Volksbank

Frauen & Finanzen „Farbe bekennen“ in der Volksbank Schermbeck eG

Im Februar war das Donnerstagsgespräch mit dem Motto „Freigelassen“ zum Jahresauftakt der Reihe Frauen und Finanzen ein voller Erfolg.

250 Teilnehmerinnen nahmen Birte Jeß und Ingo Schmitz in ihrem bebilderten Vortrag mit auf ihre zweieinhalb jährigen Reise mit dem Wohnmobil von Alaska bis nach Feuerland. „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“, der Slogan der Volksbanken, wurde an diesem Abend durch die spannenden Erlebnisse und Erfahrungen der Referenten und den anschließenden Diskussionen mit Leben erfüllt.

„Farbe bekennen“ ist das Thema des nächsten Donnerstagsgespräches am 11. April 2013 um 19 Uhr im Sitzungszimmer der Volksbank-Hauptstelle.

Das Volksbankteam wird an diesem Abend über nachhaltige Geldanlagen und dem aktuellen Stand der Schermbecker Energiegenossenschaft berichten. Kernenergie, Klimawandel, die Endlichkeit von Rohstoffen – diese Diskussionsthemen zeigen, dass Nachhaltigkeit aktueller denn je ist. Auch in der Geldanlage spielt dieses Thema eine große Rolle.

Im Anschluss hat die Volksbank Silvia Patas aus Borken eingeladen. Die Farbtherapeutin gibt einen Einblick über die Macht der Farben im Alltag. Was Sie schon immer über Farbe wissen wollten…. Denn Farbe ist weitaus mehr als nur in verschiedene Wellenlängen zerlegtes weißes Licht!

Anmeldungen sind per Mail an [email protected] bzw. telefonisch unter 02853-9830 möglich.

Vorheriger Artikel50 Jahre Naturpark Hohe Mark
Nächster ArtikelDie Polizei warnt
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.