Hamminkeln – Falsche Polizisten riefen mindestens sechs Bürgerinnen und Bürger an / Polizei gibt Tipps
110 auf dem Display

Hamminkeln (ots) – Am Donnerstagabend gegen 22.00 Uhr erhielten mehrere Bürgerinnen und Bürger in Hamminkeln Anrufe von falschen Polizeibeamten. Die Unbekannten erklärten, dass es mehrere Einbrüche gegeben hätte und forderten ihre Gesprächsteilnehmer auf, Türen und Fenster zu schließen. Auf den Displays der Telefone sahen die Angerufenen die Telefonnummer 110.

Vorbildliches Verhalten

Alle Zeugen reagierten vorbildlich, legten auf und riefen die „richtige“ Polizei an. Für keinen der angerufenen Personen entstand nach bisherigen Erkenntnissen ein materieller Schaden, da noch keine Forderungen ergingen. Nichtsdestotrotz möchte die Polizei auf die Problematik aufmerksam machen und die Menschen warnen:

Misstrauen ist angesagt

Vertrauen Sie niemandem blind, auch nicht angeblichen Polizeibeamten! Wenn sie einen Anruf von der Polizei erhalten, dann bestehen Sie darauf, zurück zu rufen.

Wählen Sie die Ihnen bekannte Nummer der örtlichen Polizeidienststellen und lassen sie sich dann zu dem Polizisten weiter verbinden. Geben Sie nur dann telefonisch Auskünfte. Seien Sie auch misstrauisch bei Anrufen von Personen, die sich als Vertreter anderer Behörden ausgeben!

Prüfen Sie immer die Seriosität des Anrufers und geben Sie keine persönlichen Daten heraus! Seriöse Mitteilungen werden nie telefonisch, sondern immer schriftlich mitgeteilt. Ziehen Sie bei unbekannten Besuchern Nachbarn oder Personen ihres Vertrauens hinzu. Beim geringsten Zweifel sollten Sie keine Scheu haben, über Notruf 110 die Polizei zu verständigen!

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Wesel, Tel.: 0281 / 107-0.

Vorheriger ArtikelKlönnachmittag im Bürgerhaus
Nächster ArtikelRotary Club Lippe-Issel kurvenreiche unterwegs
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie