Die Fähnchenschützengilde Buschhausen hat sich um 13 Uhr am Haus ihres Königs Dennis Nappenfeld an der Erler Straße getroffen, um sich beim Freibier auf ihr Schützenfest einzustimmen.

Fähnchenschützen von Buschhausen 2019

Inzwischen sind die Schützen losgezogen in Richtung „KartoffelAckerdemie“, wo sich die erste Schnapsstation befindet. Nach etwa drei Stunden erreichen die Schützen ihr Ziel am südlichen Kapellenweg.

Fähnchenschützen von Buschhausen 2019

Dort auf dem Gelände der Familie Cluse gedenkt Präsi Marius Sühling nach seiner Rede der umgefallenen Schützen des letzten Jahres, bevor die Jubelkönigspaare geehrt und der Vogel gesegnet werden.

Königin Andrea Böhm eröffnet um 18 Uhr das Vogelschießen, das wohl erst gegen Mitternacht endet und nach dem Throntanz mit einem Tanz für alle fortgesetzt wird, die dann noch die Tanzfläche finden. H. Scheffler

Vorheriger ArtikelCharlotte Quik – Landwirte verdienen Achtung
Nächster ArtikelDetlef Bergenthun und Melanie Fiedler regieren
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen