Verantwortung übernehmen und Flagge zeigen

Am Donnerstag, 09. Mai 2019, fand an der Europaschule Rheinberg anlässlich des Europatages ein Projekttag unter dem Motto „Europa – gemeinsam (er)leben“ statt.

Die Schüler*innen arbeiteten in vierzig unterschiedlichen Workshops, unter anderem auch zum Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

An diesem besonderen Tag erhielt die Europaschule Rheinberg die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Angela Mand, stellvertretende Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums Kreis Wesel, nahm die Schule in Vertretung der Regionalkoordinatorin Seghide Leusch in das bundesweite Netzwerk der Courage-Schulen auf. „Es macht Mut zu sehen, wie engagiert sich Schüler/innen für die positive Veränderung ihres Schulklimas einsetzen“, betonte Mand, „schließlich machen soziale und politische Konflikte vor dem Schultor nicht Halt.“

An dem Programm „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beteiligen sich derzeit bundesweit über 3000 Courage-Schulen. Kinder und Jugendliche werden aktiv, um Mobbing von Menschen aufgrund der Hautfarbe, Herkunft oder der Religion entgegen zu wirken. Das Courage-Netzwerk bietet Schülerinnen und Schülern einen angemessenen Rahmen für ihr bürgerschaftliches Engagement. Schulen, die sich für eine Zertifizierung zur Courage-Schule interessieren, können sich an die zuständige Regionalkoordinatorin im Kreis Wesel wenden.

Kontakt:

Sedighe Leusch (Regionalkoordinatorin „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Kreis Wesel), Tel.: 0281 207 4242

Vorheriger ArtikelAlkoholisierter Treckerfahrer schwer verletzt
Nächster ArtikelMit Helikopter gegen Eichenprozessionsspinner
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen