Wie süß müssen kleine Wölfe sein – Spaziergänger fanden im Hünxer Wald einen entkräfteten Wolfswelpe und hielten diesen angeblich für einen Schäferhund.

Wenn nicht Juli wäre, könnte es sich bei dieser Geschichte schon fast um einen Aprilscherz handeln.

In einem Podcast vom WDR 5 wird die Story eines Wolfswelpen aus dem Schermbecker Wolfsgebiet erzählt, der mit einem verwahrlosten und entkräfteten jungen Schäferhund verwechselt wurde.

Vom Finder gepudert, gewaschen, schamponiert, gefüttert und verarztet wurde der acht Wochen alte Welpe, bevor er von Experten wieder in den Wald zurückgebracht wurde.

Laut WDR5 wurde mittlerweile auch vom LANUV bestätigt, dass es sich um einen Wolfswelpen handelte, der wieder in die Natur zurückgebracht wurde.

Die ganze Geschichte ist hier im Podcast zu hören:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-westblick-aktuell/audio-wolfswelpe-gefunden-und-mitgenommen-100.html

Vorheriger ArtikelSchermbeck testet ‚Auf Schalke“ das U19 Bundesliga Team
Nächster Artikel5000 Euro für Flutopfer – Kaffeekasse für Hilfsaktion aufgelöst
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse