Zwei ältere Damen als Himmelsboten unterwegs

Rheinberg (ots) – Zwar sind wir noch nicht einmal in der Vorweihnachtszeit angelangt, aber dennoch hat sich eine Frau gestern gefühlt, als hätte es bereits „Bescherung“ gegeben.

Die Dame hatte ihr Portemonnaie verloren, in dem sich 700 Euro Bargeld befanden. Wahrlich kein Pappenstil, doch alles Suchen half nichts, so dass sie sich mit dem Verlust praktisch schon abgefunden hatte. Was sie zu deiesem Zeitpunkt nicht wusste:

Zwei ältere Damen im Alter von 74 und 83 Jahren entdeckten am Rand des Bürgersteigs in Millingen auf der Alpener Straße die verlorene Geldbörse und brachten sie schnurstracks zur Wache nach Rheinberg.

Dort konnte der Kollege anhand des übrigen Inhalts rasch die Eigentümerin ausmachen, die sich freudestrahlend und sofort auf dem Weg machte.

So kam es nicht nur zu einer Begegnung, sondern auch anschließend zu einem gemütlichen Kaffeetrinken. Denn glücklich über ihr zurückerhaltenes Portemonnaie, ließ die Dame es sich nicht nehmen, die beiden Rheinbergerinnen einzuladen.

Denn wie heißt es so schön? „Engel kann man nicht sehen, aber man kann ihnen begegnen.“

Vorheriger ArtikelRat beschloss Förderantrag für Fahrradabstellanlage zu stellen
Nächster ArtikelWichtige Zusammenarbeit in der Pflegeausbildung
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen