GRÜNE Kreistagsfraktion Wesel fragt beim Landrat nach

Der Mühlenberg in Schermbeck hat im letzten Jahr traurige Berühmtheit erlangt. In einer Anfrage richten sich die GRÜNEN nun an den Landrat und bitten um genauere Informationen zu den Vorgängen am Mühlenberg.

(pd). Insgesamt wurden dort 30.000 Tonnen Ölpellets der Firma BP unrechtmäßig entsorgt. In diesem Zusammenhang kam es auch zu Korruptionsvorwürfen gegen einen Mitarbeiter der Kreisverwaltung, welche auch mehr als ein Jahr später noch nicht abschließend überprüft worden sind.

In Abstimmung mit dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, wird zurzeit ein Gutachten erstellt, welches die Auswirkungen der illegalen Entsorgung bewertet und im Dezember vorliegen soll. Anwohner bemerkten nun Erdbewegungen auf dem Mühlenberg, was auch bei der GRÜNEN Kreistagsfraktion Fragen aufwirft.


„Der Skandal rund um den Mühlenberg hat vor allem die Bürger*innen vor Ort verunsichert, daher ist es nun wichtig im Weiteren möglichst transparent zu arbeiten“, sagt Ulrike Trick, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Kreistagsfraktion im Kreis Wesel. „Die aktuellen Vorkommnisse entsprechen jedoch dem absoluten Gegenteil von Transparenz und sorgen für noch mehr Unsicherheit bei den Anwohner/innen.“


In einer Anfrage richten sich die GRÜNEN nun an den Landrat und bitten um genauere Informationen zu den Vorgängen am Mühlenberg. Dabei machen sie ebenfalls auf das laufende Gutachten des Umweltministeriums aufmerksam. „Man sollte zunächst die finale Bewertung der Auswirkungen für Umwelt und Umgebung abwarten, bevor man größere Erdbewegungen tätigt, alles andere wäre fahrlässig“, erläutert Trick.


In ihrer Anfrage behandeln die GRÜNEN zudem die Aufschüttung der Kuppe des Mühlenbergs. Diese war lediglich vorübergehend geplant, ist aber bis jetzt noch nicht abgetragen worden.
Das Kapitel rund um den Ölpellets-Skandal scheint damit noch lange nicht abgeschlossen zu sein und bleibt ein wichtiges Thema für die Menschen in Schermbeck und im ganzen Kreis Wesel.

Vorheriger ArtikelViel Glück gehabt – Ein „Stunt“ ging gut aus
Nächster ArtikelUnfallflucht – Mädchen angefahren und abgehauen
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen