Ein Lesekonzert gefördert von der Ton-Stiftung Nottenkämper

Sonntag, den 8. Oktober 2017, um 17 Uhr in der Schermbecker St. Georgskirche

Den Kompositionen von René Mense aus dem Stoff der bekannten Lutherlieder für Cello solo stehen Texte des wortgewaltigen Vertreters der Reformation gegenüber.

Mitwirkende: Dorothea Baltzer, Schauspielerin (Sprecherin), Christina Meißner, Klangwerkstatt Weimar (Cello),René Mense (Komponist)

Dorothea Baltzer erhielt ihre Ausbildung am Theater tri-bühne Stuttgart. Diesem Theater ist sie über Jahre mit Unterbrechungen treu geblieben. Durch den Austausch mit Regisseuren aus Osteuropa konnte sie unter der Regie von Valerij Fokin (Moskau) und Peter Scherhaufer (Brünn) oder Lazlo Bagossy (Budapest) arbeiten. 2009 war sie im Ensemble der Rockoper „Das Lied von der Glocke“ mit Wolf Maahn. Mit der Werkstattbühne trat sie im Forum Theater auf, u. a. als „ Die Frau vom Meer“ von Henrik Ibsen. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Tourneetheater Stuttgart („Der Gott des Gemetzels“) wird 2017 mit einer neuen Produktion weitergeführt.

Christina Meißner erhielt ihre künstlerische Ausbildung in Weimar an der Hochschule für Musik FranzLiszt, wo sie viele Jahre auch lehrend tätig war. Entscheidende künstlerische Impulse erhielt sie unter anderem von Stanislav Apolin in Prag und von Anner Bylsma in Amsterdam. Als Mitbegründerin des Ensembles klangwerkstatt weimar prägte sie über ein Jahrzehnt die künstlerische Qualität der musikalischen Arbeit des Ensembles in Kooperation mit namhaften zeitgenössischen KomponistInnen.Ihren solistischen Weg dokumentieren außerdem vier CDs, die einen farbenreichen Bogen von der Renaissance bis zur Moderne spannen.

Vorheriger Artikel28 Mio. € Fördermittel für den Breitbandausbau
Nächster ArtikelEinsatz Rettungsdienst: Pilvergiftung bei vier Personen
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen