Ein Herz für die Feuerwehrjugend

80-jährige Maria Böwing schenkte dem Feuerwehrnachwuchs 1300 Euro

Schermbeck Mit einem Riesenapplaus bedankten sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Schermbeck bei Maria Böwing, als diese dem Gemeinde-Jugendfeuerwehrwart Thomas Bienbeck vor Beginn des Übungsabends einen Scheck in Höhe von 1300 Euro überreichte.

Maria Böwing (sitzend, Mitte) schenkte der Schermbecker Jugendfeuerwehr am Montagabend 1300 Euro. Foto: Helmut Scheffler

Die großzügige Spende war möglich, weil Maria Böwing, die Seniorchefin des Autohauses Böwing auf persönliche Geschenke verzichtete, als sie 80 Jahre alt wurde. Stattdessen bat sie um eine Geldzuwendung für die Jugendfeuerwehr. Die Arbeit des Feuerwehrnachwuchses schätzt sie grundsätzlich als sehr positiv ein. Da die Gruppe ihr aber auch einmal beim Auspumpen ihres Keller-Schwimmbades behilflich war und Enkel Marvin Vennhoff jetzt auch ein Mitglied der Jugendfeuerwehr ist, bereitete ihr die Geldübergabe besonders viel Freude.

„Das Geld können wir gut gebrauchen“, dankte Thomas Bienbeck Maria Böwing und erzählte ihr von dem bevorstehenden sommerlichen Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager, das in der Zeit vom 24. bis 27. August in Hünxe veranstaltet wird.

Die Teilnahme der Schermbecker Feuerwehrjugend kann mit Maria Böwings Spende komplett finanziert werden, und es bleibt sogar noch ein kleiner Betrag für die Jugendkasse übrig. H.Scheffler

 

 

Vorheriger ArtikelVollsperrung der Brücke über den Wesel-Datteln-Kanal
Nächster ArtikelPflanzen am Wegesrand entdecken
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.