17 Kinder wurden von der KiTa St. Kilian verabschiedet

Schermbeck Mit einem Gottesdienst in der Ludgeruskirche begann für 17 Jungen und Mädchen am Mittwochnachmittag der Abschied von der Katholischen Kindertageseinrichtung St. Kilian.

Der von Pastor Klaus Honermann geleitete Gottesdienst befasste sich mit dem Thema „Jedes Kind birgt ein Geheimnis in sich“ und wurde auch von den Kindern und ihren Erzieherinnen mitgestaltet. Die Kinder verlasen Fürbitten und durften Wünsche für ihre schulische Zukunft äußern. Nette Lehrer und lange Pausen standen ebenso auf der Wunschliste wie gute Noten und Sportunterricht in einer Turnhalle. Für die musikalische Untermalung sorgte der Kirchenmusiker Josef Breuer, der mit den Kindern die Lieder schon vorher einstudiert hatte.

Für 17 Kinder endete am Mittwoch der Aufenthalt in der KiTa St. Kilian. Vorne (v.l.): Alexa Buchholz, Tilda Wolter, Bennet Schoppe, Ella Friedmann, Emely Grobe, Jane Wehling, Sophie Kanzner, Jette Wehling. Hinten (v.l.): Milla Dahlhaus, Ben Klevermann, Louis Besten, Leonid Schukov, Johann Werner, Finn Aldenhoff, Maximilian Beckstedde, Mathis Busch, Noah Jansen. Foto: Helmut Scheffler

Auf dem Gelände der KiTa in der Johann-von-der-Recke-Straße fand der gesellige Teil der Verabschiedung statt. Während es die Kinder zu den Spielgeräten zog, unterhielten sich die Eltern über viele Ereignisse während des Aufenthaltes ihrer Kinder in der KiTa.

In ihren Gruppenräumen erhielten die Kinder der Gruppen „Johnny Mauser“, „Dicker Waldemar“ und „Franz von Hahn“ einen dicken Ordner voller textlicher und fotografischer Erinnerungen an ihre Kindergartenzeit. Zum Abschied sangen die Kinder gemeinsam das Lied „Ade du schöne Kindergartenzeit“.

14 Kinder werden nach den Sommerferien als i-Dötze die Maximilian-Kolbe-Schule besuchen, drei Kinder wechseln zur Gemeinschaftsgrundschule. H.Scheffler

 

 

 

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelSportlich schnell zum neuen Beruf
Nächster ArtikelSPD Radtour führt diesmal nach Erle
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here