Drei neue Geschichten: Schuhe weg, Ortsschild verschwindet im Partykeller und ein mit Fett verschmierter Fahrradsattel

In regelmäßigen Abständen veröffentlicht die Polizei im Kreis Wesel ungewöhnliche Fälle, die in den vergangenen Wochen (!) angezeigt wurden.

In der Regel stehen Schuhe am Nikolaustag vor der Haustür. Und dann erwartet der Schuhbesitzer, dass etwas „Süßes“ hineingelegt wird. Ein 26-jähriger Mann aus Moers hatte in einem Mehrfamilienhaus an der Römerstraße Sportschuhe vor seiner Tür ausgezogen und dort abgestellt, weil er kurz in seiner Wohnung etwas erledigen wollte. Weil es Ende Februar war, erwartet er auch nichts „Süßes“, aber zumindest sollten seine Schuhe noch vor der Wohnungstür stehen. Doch nach 15 Minuten waren die Schuhe weg. Wir haben mit dem Nikolaus gesprochen, der unbekannte Täter wird nie wieder ein Geschenk bekommen.

Ortseingangsschild „Menzelen-Ost“

Mitte Februar haben unbekannte Täter an der Birtener Straße in Alpen das Ortseingangsschild „Menzelen-Ost“ abgeschraubt. Es kommt in verschiedenen Städten und Gemeinden immer wieder vor, dass solche Schilder gestohlen werden. Das mag nach einigen Bier wie eine lustige Idee klingen, ist es aber nicht, sondern Diebstahl. Und was machen die Täter mit so einem Schild später? In den Partykeller hängen? Eine gute Idee wäre es, das Schild einfach an die Gemeinde zurückzugeben.

Sattel mit Fett übergossen

Zum Schluss noch ein schmieriger Fall! Ein 59-jähriger Mann aus Wesel hat vor seinem Haus in der Torfstraße sein Fahrrad abgestellt. Unbekannte Täter haben sein Rad und den Sattel mit Fett übergossen. Die Polizei konnte hart gewordene Fettanhaftungen an dem Sattel feststellen. Diese ließen sich nicht ohne weiteres entfernen. Um welches Fett es sich genau handelt, ist unklar. Wollen wir hoffen, dass der Täter dafür sein Fett wegbekommt.

Vorheriger ArtikelSinan Aydin wird den Impfstandort Moers leiten
Nächster ArtikelNeue Amprion Stromtrasse soll durch Schermbeck führen
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse