SPD für Umdenken, aber klar gegen Bevormundung

Der Planungs- und Umweltausschuss des Gemeinderats Schermbeck befasste sich in der Juli-Sitzung unter anderem mit der Frage, inwieweit die zunehmende Zahl an Schotter- und Kiesbeeten in Vorgärten zum Insektenschutz eingeschränkt werden soll.

„Der Ansatz ist richtig, aber der Weg der den Grünen vorschwebt ist aus unserer Sicht der Falsche. Ein Umdenken ist sicherlich notwendig, dies erreichen wir aber nicht durch Bevormundung der Eigentümer und Nutzer.“ so der SPD Fraktionsvorsitzende Michael Fastring.

Die SPD hat sich in den letzten Monaten mit ökologischen Themen in öffentlichen Dialogveranstaltungen auseinandergesetzt. Die Sorge, dass die zunehmend einseitige Gestaltung von Vorgärten den Lebensraum von vielen Insekten weiter einschränkt, teilt auch die SPD Schermbeck.

„Wir sollten auf ein Anreizsystem mit begleitender Informationskampagne und auf den gesunden Menschenversand setzen. Dies haben wir in den Beratungen deutlich gemacht.“ so Fastring abschließend.

Bericht der SPD

 

Vorheriger ArtikelÖlpellets-Skandal sorgt für öffentliche Aufmerksamkeit
Nächster ArtikelLandrat freut sich über freigegeben Kreishaushalt
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen