Die Polizei hat jetzt den Raser festgenommen, nach dem eine Mordkommission gefahndet hat.

Nachtrag: „Auto rast durch Innenstadt von Coesfeld – Zwei Personen leicht verletzt – Mordkommission im Einsatz“

Nach der Flucht eines schwarzen Kleinwagens durch die Innenstadt von Coesfeld am Freitagabend (17.7., 19:15 Uhr) fahndete die Polizei nach dem Beschuldigten mit Hochdruck.

Bei der Verhaftung half der Zufall mit. Eine Polizistin, die am Samstagabend gegen 21.30 Uhr privat unterwegs war, sah den 29-Jährigen am Ludgerikreisverkehr in ein Taxi steigen. Die Beamtin verfolgte das Taxi mit dem Fahrrad und alarmierte die Kollegen.

Geringe Menge Drogen und Messer

Der 29-Jährige ließ sich kurz danach widerstandslos noch in dem Taxi festnehmen. In seinen Taschen fanden die Polizisten eine geringe Mengen Drogen und ein verbotenes Messer. Ein Richter erließ bereits am Montag (20.7.) Haftbefehl unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Mordes.

Der 29-Jährige wurde heute (26.7.) einer Richterin vorgeführt, die den Haftbefehl verkündete und die Untersuchungshaft anordnete. Der 29-Jährige äußerte sich nicht zu den Vorwürfen.

Fluchthelfer im Alter von 16 bis 33 Jahren

Im Rahmen der Ermittlungen zum Aufenthaltsort des 29-Jährigen stießen die Polizisten auf fünf Fluchthelfer im Alter von 16 bis 33 Jahren aus den Kreisen Borken und Coesfeld, die ihn beim Untertauchen aktiv unterstützt haben sollen. Gegen diese Männer ist bereits ein Verfahren wegen des Verdachts der Strafvereitelung eingeleitet worden.

Die Ermittlungen, insbesondere zu dem Motiv der Fahrt am 17.7., dauern an.

Vorheriger ArtikelFeuerwehr rettet hilflosen Storch aus Birke
Nächster Artikel22.17 Uhr: Bündnis 90/Die Grünen reagieren auf den Ratsbürgerentscheid
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse