Leserbrief zum Thema Wolf

Ich dachte immer nur der Amerikanische Präsident leidet unter Realitätsverlust und Wahrnehmungsstörungen, anscheinend unsere sogenannten Natur- und Umweltschützer ebenfalls.

Mir ist schleierhaft warum mit aller Macht, in einem der dichtbesiedelten Gebiete Europas, Großraubwild beheimatet werden soll. Ich habe nichts gegen die Spezies, aber wir haben auch nicht den Platz, um diesen Tieren hier eine artgerechte Lebensweise zu ermöglichen.

Es sei denn, wir würden die Menschen aus diesen Gegenden einfach umsiedeln ggf. ganz NRW freiziehen! Wo ist das Engagement für die hier wirklich bedrohten Wildtiere? Vermutlich ist der Rückgang dieser Arten nicht populistisch genug. Ganze Gebiete „wolfsicher“ einzuzäunen mit Steuergeldern / Fördergeldern und weitere irrsinnigen Ausgaben für Personal- und Entschädigungszahlungen halte ich für nicht akzeptabel.

Axel Lemmnitzer
Haltern am See

Anmerkung der Red. zum Leserbrief: Die Einsender eines Leserbriefs vertreten ihre eigene Meinung und spiegelt nicht die Meinung der Redaktion wieder. Kürzungen bleiben in jedem Fall vorbehalten. Briefe ohne vollständigen Namen und Adresse werden nicht veröffentlicht.

Vorheriger ArtikelSt. Ludgerus feiert wieder Präsenzgottesdienste
Nächster ArtikelGesamtschule Schermbeck präsentiert sich – Das sind wir
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse