Anzeigespot_img
1.6 C
Schermbeck
Dienstag, April 23, 2024
spot_img
StartPolitikCDUDank „Heimat-Scheck“ vom Land NRW Freies WLAN an Turmstation Bricht

Dank „Heimat-Scheck“ vom Land NRW Freies WLAN an Turmstation Bricht

Veröffentlicht am

Zur beginnenden Ausflugszeit kann die Turmstation in Schermbeck-Bricht mit einem ganz besonderen Highlight punkten.

Dank einer Landesförderung aus dem Heimatförderprogramm in Form eines sogenannten „Heimat-Schecks“ über 2.000 €, konnte rund um das bei Radlern und Wanderern beliebte Ausflugsziel, Turmstation Bricht, am „Alter Postweg“ freies WLAN eingerichtet werden. Immer wieder war im Vorfeld der schlechte Netzempfang beklagt worden. Das ist vorbei. Am 28. April wurde das Projekt offiziell vorgestellt.

Charlotte-Quik-CDU-an-der-Turmstation-in-Schermbeck-Brich

Eine touristische Bereicherung für Schermbeck

Schon jetzt wird der Rastplatz am Turm mit E-Bike Ladestation, Insekten-/Bienenhotel und einer Schermbecker Hörstation gern für eine Verschnaufpause genutzt. 1910 begann hier die Stromversorgung in Schermbeck durch die RWE. 2014 übernahm Martin Splitt das historische Gebäude und machte ein attraktives Touristenziel daraus.

Tolles Angebot

Er freute sich: „Früher haben die alten Transformationstürme Strom ins Dorf gebracht – nun bringen sie die Digitalisierung ins Dorf!“ Ein Gedanke, den Charlotte Quik, MdL, die die Fördermaßnahme unterstützend begleitet und sich jetzt das Ergebnis angeschaut hat, gern aufnahm: „Das ist ein tolles Angebot und eine touristische Bereicherung für Schermbeck. Früher hat der Turm den Strom ins Dorf gebracht, heute die Digitalisierung. Mir gefällt dieser Gedanke von Martin Splitt gut, weil er langfristig und zukunftsorientiert ist.“

Dorstener Streetart-Künstlerin Stefanie Szukowski
Die Dorstener Streetart-Künstlerin Stefanie Szukowski (r.), Martin Splitt und Charlotte Quik MdL freuen sich, dass es nun am beliebten Ausflugsziel am „Alter Postweg“ freies WLAN gibt.

Kunst aus der Schachtel

Doch der Turm ist nicht nur ein beliebter Treffpunkt für Wanderer und Radler, er steht auch für Kunst. Neben einer einmal im Jahr stattfindenden Kunstaktion gibt es hier einen Kunstomat. Dieser wird von der Dorstener Streetart-Künstlerin Stefanie Szukowski befüllt.

Gegen eine kleine Spende kann hier Kunst aus der Schachtel, bzw. aus dem Kunstomat gezogen werden, zum Beispiel ein schön bemaltes Steinchen oder Holzstück. Stefanie Szukowski, die bei der Präsentation am 28. April ebenfalls vor Ort war, hatte an gleicher Stelle bereits eine Ausstellung. Sie entwickelte auch das Verschönerungs-Programm für Stromkästen der Telekom in Hervest „Aus grau wird bunt“.

Die Turmstation in Bricht ist also bestens gerüstet für die warme Jahreszeit und hoffentlich viele Touristen von nah und fern, die hier ein wenig vom Hauch der Geschichte spüren können.

Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anliegen? Kontaktieren Sie uns gerne E-Mail an [email protected] Unsere Redaktion freut sich auf Ihre Nachricht und ist immer interessiert an Kritik, Lob und neuen Ideen und Themen für unsere Berichterstattung.

NEUSTE ARTIKEL

150 Nachwuchstalente trafen sich beim SV Schermbeck 2020

Am 19. April fand auf der Platzanlage des SV Schermbeck 2020 Im Trog ein rundum gelungener Fußballnachmittag statt. Obwohl die Wetterverhältnisse für die zweite...

Nationales Cross-Skating Treffen in Schermbeck

Rund 20 begeisterte Cross-Skater aus ganz Deutschland sind seit dem 19. April 2024 in Schermbeck zusammengekommen, um ihre Leidenschaft zu teilen. Das vom Verein...

Zwei Lämmer in Schermbeck vermisst. War es der Wolf?

Möglicher Wolfsangriff in Schermbeck. zwei Lämmer von einer Weide werden vermisst In Schermbeck werden zwei Lämmern seit Samstagmorgen auf einer Weide westlich des Ortes vermisst....

Entwicklung der Baugrundstücke in Schermbeck

Besonders das Wohnbaugebiet "Spechort" und das Gewerbegebiet "Hufenkamp" erfahren aktuelle Entwicklungen.

Klick mich!