Dammer Turmverein lädt zum 5. Sommerfest

Ein kleines Jubiläum steht an: Der Turmverein in Damm, der unter anderem das Kleinste Strommuseum der Welt betreibt, lädt am Samstag, 6. September, zum mittlerweile 5. Sommerfest ein. Es findet ab 15 Uhr rund um das ev. Jugendhaus am Elsenberg statt und garantiert wieder beste Stimmung unter Mitgliedern, Freunden und Bekannten.

 Dann wird es erneut das im vergangenen Jahr erstmals präsentierte „Dammer Ochsenreiten“ geben. „Bronco wartet wieder auf euch“, lädt Vorsitzender Ernst-Hermann Göbel zum „Bull Riding“ ein. Das Spektakel war 2013 auf großes Interesse gestoßen. Und so wird sich wieder die Frage stellen: Wer hält sich die längste Zeit auf „Bronco“? Zu gewinnen gibt es interessante Preise.

 Natürlich hat der Turmverein auch für ein buntes Rahmenprogramm gesorgt. Die Turmfreunde „Ted & Die Fremden“ kümmern sich um die Musik. Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein. Turmprodukte Turmkäse, Turmsalami, Turmbrot und die Liköre werden angeboten. Unter anderem besteht die Möglichkeit, mit einem Hubsteiger in luftige Höhen zu stoßen und sich das bunte Treiben in Damm einmal aus der Vogelperspektive anzusehen.

 Weitere Infos zum Verein gibt es im Internet auf www.turmverein-damm.de

Vorheriger Artikel4. September: Frühstück beim Bürgertreff
Nächster ArtikelFrauengemeinschaft St. Ludgerus lädt ein
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.