Dammer Strommuseum wurde zum Filmstar

Das ehemalige Trafohäuschen im Schermbecker Ortsteil Damm wird immer bekannter. Dazu trägt der Turmverein Damm wesentlich bei. Unter dessen Leitung wurde das Trafohäuschen im Jahre 2009 vom RWE zum symbolischen Preis von einem Euro erworben und seither zum kleinsten Strommuseum der Welt ausgebaut.

Hergestellt wurde der Film von “checkpott”. Dabei handelt es sich um ein ehrenamtliches Projekt. Seit nunmehr zwei Jahren filmt das Team um den Gründer Matthias Schwarzer den “Ruhrpott”. Von zahlreichen Städten gibt es bereits Filme, unter anderem von Schermbeck.

Der Film ist eine Minute und 42 Sekunden lang.  Er zeigt nicht nur das Gebäude, sondern auch zahlreiche Exponate. Im Film wird auch der Turmvereins-Vorsitzende Ernst-Hermann Göbel vorgestellt.

Gesamteindruck: Kurz und bündig, aber trotzdem sehr informativ. Da stört es auch nicht sehr, dass die Gemeinde Schermbeck zur Stadt gemacht wurde.  H.Sch. Foto Scheffler

 Von <<<hier>>> aus gelangt man zum Film.

20.6.2011,-IMG_4146,-Abzug

Vorheriger ArtikelMarkttourismus Marienthal
Nächster ArtikelSchermbecker Fotoalbum (1989)
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.