Cremare stellt an den Kreis Wesel einen Antrag für die Errichtung und die Inbetriebnahme des geplanten Tier-Krematorium in Schermbeck

Neuer Erörterungstermin zum Vorhaben findet am 26.05.2020 um 9 Uhr im Ramirez-Saal, Maassenstraße 84, 46514 Schermbeck statt. Die Erörterung ist öffentlich.

Mit großer Mehrheit hatte der Planungs- und Umweltausschuss am 1. Oktober die von der Weseler Firma Cremare GmbH beantragte Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes abgelehnt (wir berichteten). Infolge dessen teilte am 14. November Cremare der Verwaltung mit, dass man vorsorglich eine Klage beim Verwaltungsgericht einreichen werde.

Am 6. Januar 2020 hat nun die Cremare Tierkrematorien Wesel einen Antrag an den Kreis Wesel auf die Erteilung einer Genehmigung mit den zugehörigen Nebeneinrichtungen auf dem Grundstück in Schermbeck am Hufenkampweg 1 gestellt.

Tierkrematorium, Hufenkampweg
Auf dem Grundstück (A) am Hufenkampweg nahe der Auffahrt des Kapellenweges zur Bundesstraße 58 plant die Weseler Firma „Cremare GmbH“ die Errichtung eines Tierkrematoriums. Luftbild: Helmut Scheffler

Antragsgegenstand ist der Neubau eines Tierkrematoriums zur Kremierung und Bestattung von Heimtieren (Hunde, Katzen, Vögel u.a.) und Equiden (Pferde, Ponys, Esel).

Im Wesentlichen besteht die Anlage laut Beschreibung aus einem Kühlraum mit einem Nutzvolumen von ca. 181 m³, einem Kremationsofen für Sammelkremationen sowie für Einzelkremationen größerer Tiere mit einer Durchsatzleistung von 250 kg/h, einem weiteren Kremationsofen für Einzelkremationen mit einer Durchsatzleistung von <50 kg/h, einer gemeinsamen Abluftreinigungsanlage, Verwaltungs- und Büroräumen, Kundenbereich und Außenanlagen mit Parkplätzen.

Die Errichtung und die Inbetriebnahme des Krematoriums seien laut Cremare umgehend nach einer Genehmigungserteilung geplant.

Die Antragsunterlagen liegen in der Zeit vom 21.02.2020 bis einschließlich 20.03.2020 bei der Gemeindeverwaltung Schermbeck, Rathaus Schermbeck, Zimmer 322 im Dachgeschoss des Rathauses, Weseler Straße 2, 46514 Schermbeck.

Vormittags Nachmittags
Montag 08:30 – 12:00 Uhr 13:30 – 16:00 Uhr
Dienstag 08:30 – 12:00 Uhr geschlossen
Mittwoch 08:30 – 12:00 Uhr 13:30 – 16:00 Uhr
Donnerstag 08:30 – 12:00 Uhr 13:30 – 18:00 Uhr
Freitag 08:30 – 13:00 Uhr geschlossen

Etwaige erörterungsfähige Einwendungen gegen das Vorhaben sind schriftlich beim Bürgermeister Mike Rexforth oder bei der übrigen Auslegungsstelle innerhalb der Einwendungsfrist vom 21.02.2020 bis 03.04.2020 vorzubringen.

Soweit Einwendungen zu erörtern sind, wird der Termin für den Beginn der Erörterung bestimmt auf den 26.05.2020 um 09:00 Uhr.
Die Erörterung ist öffentlich und findet statt im Ramirez-Saal, Maassenstraße 84, 46514 Schermbeck. Die Erörterung kann bei Bedarf fortgesetzt werden.

Der Bekanntmachungstext ist auch auf der Internetseite des Kreises Wesel abrufbar –www.kreis-wesel.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen