Schermbeck. Über eine Spende in Höhe von 500 € durfte sich das Haus Kilian am 28. Mai freuen. Das von der Burg-Apotheke und dem Schermbecker Reisebüro in Kooperation geführte Corona-Testzentrum überreichte die gewährte Einrichtungspauschale an Leiterin Birgit Förster und einige der 21 Bewohner.

Apothekerin Ute Hecht-Neuhaus erklärte, dass die für das Testzentrum erforderliche Ausrüstung vorhanden gewesen sei und die Hygienestandards ohnehin erfüllt würden. Daher wurde die Pauschale nicht benötigt.

  • Haus Kilian stand nahezu 14 Monate still
  • Gemeinsam die Idee entwickelt
  • Optimale Nutzung der Räumlichkeiten
  • Große Nachfrage
  • Auch samstags bis 15 Uhr geöffnet

Auf gute Nachbarschaft

Birgit Förster hatte gleich doppelten Grund zu Freude. Im Haus Kilian haben die Uhren seit Beginn der Pandemie quasi stillgestanden. Lediglich zum Jahresende konnten die Bewohner arbeiten gehen. Jetzt endlich ist ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Die Idee zu dem Testzentrum entwickelten Katrin und Frank Herbrechter sowie Ute Hecht-Neuhaus gemeinsam. Die günstige Lage auf der Mittelstraße bot sich geradezu an. Das Schermbecker Reisebüro verfügt über zwei Eingänge. Einer davon ist normalerweise geschlossen. Jetzt kann er von den Testwilligen genutzt werden, ohne das Tagesgeschäft zu beeinflussen. Dazu brachte Ute Hecht-Neuhaus umfangreiche Erfahrung im Testen mit.

In der Partnerapotheke, der Rochus-Apotheke in Hünxe, ist schon seit Monaten ein Testzentrum installiert. Ein wenig überrascht von der Nachfrage war das Team dennoch. An manchen Tagen kommen mehr als 100 Testwillige.

Online zum Termin ins Corona-Testzentrum

Die Initiatoren bitten darum, Termine über das Online-Buchungssystem zu vereinbaren, um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Geöffnet ist das Impfzentrum von montags bis freitags zwischen 9:30 und 13:00 Uhr sowie freitags von 15:00-17:00 Uhr und samstags bis 15:00 Uhr. Erfreulicherweise war bislang noch kein Test positiv.

Ein Blick in das Corona-Testzentrum
Foto: Ralf Meier

Wie lange das Angebot aufrechterhalten wird, hängt von der weiteren Entwicklung ab. Ein Blick auf die Mittelstraße an diesem Morgen zeigt, dass es die Menschen wieder ein Stück weit Richtung Normalität drängt. Und auch Frank Herbrechter freut sich wieder über eine wachsende Nachfrage nach Reisen. Aber nicht jeden zieht es kurzfristig in die Ferne, mancher Kunde plant die nächste Reise auch mit einer größeren Vorlaufzeit.

Hier geht es zum Termin
https://burg-apotheke-schermbeck.apotermin.online