Schermbeck. Gerade in der kalten Jahreszeit merkt man es vermehrt: Ein stechendes Ziehen in der Handwurzel, im Ellenbogen oder in den Zehen, ein plötzlicher Schmerz in den Hüftgelenken, im Knie oder in der Schulter.

Diese Symptome sind häufig ein Alarmsignal und können möglicherweise die Entstehung von Arthrose und/oder Arthritis anzeigen. Die Burg-Apotheke in Schermbeck hat einen Vortrag zum Thema „Naturheilkunde bei Arthrose und Arthritis“ angeboten. 

Der Referent Dr. Oliver Ploss, Apotheker und Heilpraktiker, praktiziert seit 2000 in eigener Naturheilpraxis in Ibbenbüren und ist außerdem bundesweit als Referent für Themen aus der Naturheilkunde tätig.

Aufgrund der aktuelle Situation fand der Vortrag in kleinerem Rahmen im Seminarraum der Apotheke statt. Nichtsdestotrotz informierte Dr. Ploss in seiner lebendigen Art das interessierte Publikum über ganzheitliche Therapieoptionen der Arthrose und Arthritis.

„Zur Bekämpfung der Schmerzen, die sowohl bei der Arthrose, einer degenerativen Veränderung der Gelenke, als auch bei der Arthritis, bei der die Entzündung im Vordergrund steht, vorkommen, werden häufig sogenannte NSAR, also nicht-steroidale Antirheumatika, und Cortison eingesetzt. So notwendig die oft langfristige Gabe dieser hochwirksamen Medikamente ist, so ist deren Dauereinnahme doch mit zunehmend starken Nebenwirkungen verbunden.“

Ganzheitlicher Therapievorschlag

Ploss empfiehlt als Basistherapie bei Arthritis eine Kombination aus Weihrauch, Curcuma und Enzymen, bei Arthrose eine Kombination aus Mikronährstoffen. Außerdem sei es wichtig, den Säure-Basen-Haushalt durch die richtige Ernährung und unterstützende Präparate zu verbessern.

Generell hilft auch immer eine Entgiftung und Ausleitung. Hier empfahl er ein System der Firma Phoenix, dass mit pflanzlichen und homöopathischen Inhaltsstoffen einen sehr guten Effekt erzielt. Alle Empfehlungen seien in der Burg Apotheke vorrätig und werden durch das kompetente Team optimal für jeden Kunden ausgesucht, sagt Ploss.

Viel Trinken

Auch die Trinkmenge hat einen entscheidenden Einfluss auf den Säure-Basen-Haushalt und die Entgiftungsfunktionen des Körpers.

So habe die Trinkmenge, aber auch eine gesunde Lebensführung mit mäßiger Bewegung, frischer Luft und einem guten Stressmanagement einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden, sagt Ploss.

Zur Burg Apotheke: Die Burg Apotheke wurde Anfang 2018 von Apothekerin Ute Hecht-Neuhaus übernommen. Über die übliche Versorgungsleistung hinaus hat sie sich die Ausrichtung der Leistungen in die naturheilkundliche Richtung auf die Fahnen geschrieben. So ist die Apotheke seit 2019 Mitglied im Qualitätsverbund AnthroMedÓ.

Das bedeutet, dass die Apotheke schwerpunktmäßig nach anthroposophischen Gesichtspunkten berät. Aber auch in anderen naturheilkundlichen Bereichen wie Homöopathie, Aromatherapie oder Spagyrik sind die Mitarbeiterinnen bestens geschult.

Die Burg-Apotheke bietet regelmäßig weitere, ähnliche Vorträge an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen