Liebe Schermbeckerinnen und Schermbecker, die Kommunalwahl für Schermbeck ist beendet. Man macht sich natürlich selbst Gedanken über sein eigenes Tun und Handeln der letzten sechs Jahre.

Es stellt sich die Frage, ob man seinen eigenen Ansprüchen gerecht geworden ist und natürlich auch, ob man die Erwartungshaltungen der Gemeinde erfüllen konnte.

Die letzten sechs Jahre Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck waren eine große Herausforderung. Mich hat im Wahlkampf ein Bürger gefragt, was eigentlich die Aufgabe eines Bürgermeisters sei. Nur zu Geburtstagen und anderen Veranstaltungen zu gehen sei doch ganz nett.

Ist dies das Bild eines Bürgermeister? Darüber musste ich erstmal nachdenken.

Bürgermeister zu sein bedeutet in Schermbeck auch, ein mittelständiges Unternehmen von ca. 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu führen, dies zu managen, zu organisieren und teilweise auch neu zu gestalten!

Bürgermeister bedeutet auch, die Ideen und Projekte für Schermbeck mit einer breiten Mehrheit des Rates der Gemeinde zu entwickeln und umzusetzen!

Bürgermeister in Schermbeck bedeutet auch, Ansprechpartner für die Sorgen und Nöte der Bürgerinnen und Bürger zu sein, sich um das Ehrenamt, das vielfältige bürgerschaftliche Engagement zu kümmern. Da zu sein, Präsenz zu zeigen!

 Bürgermeister bedeutet auch, Krisen zu managen und für sich die richtigen Entscheidungen zu treffen und dafür den Kopf hinzuhalten!

Bürgermeister bedeutet aber auch, sich der Kritik zu stellen und mit dieser, egal ob sie gerechtfertigt oder nicht gerechtfertigt ist, ordentlich umzugehen!

Bürgermeister in Schermbeck bedeutet aber auch, übelste Beschimpfungen, Hetze, Telefonterror & Drohungen auszuhalten – nicht nur in Bezug auf sich selbst, sondern auch für die ganze Familie!

Der Wahlsonntag hat mir gezeigt, dass Sie, die Bürgerinnen und Bürger Schermbecks, dies mit überwältigender Mehrheit in mir gesehen und wertgeschätzt haben.

Ich möchte mich bei Ihnen für das Vertrauen bedanken. Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck zu sein, erfüllt mich mit Stolz und ist mir eine sehr große Ehre! Ich werde auch in den nächsten fünf Jahren alles daran setzen, mich für das Wohl der gesamten Gemeinde einzusetzen und auch denjenigen, die mich diesmal nicht wählen konnten, ein verlässlicher Partner zu sein.

In diesem Sinne auch nochmal ganz herzlichen Dank an die vielen ehrenamtlichen Wahlhelfer der diesjährigen Kommunalwahl.

Ihr Bürgermeister

Mike Rexforth

Vorheriger ArtikelNeue Öffnungszeiten beim WSV Schermbeck
Nächster ArtikelGahlener CDU bedankt sich bei den Wählern
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen