Firma „berger wohnen“ schenkt Kindergärten Geburtstagsstühle

Der kleinstädtische Nachwuchs profitiert vom Jubiläum im Hause „berger wohnen“, das im Juli zwei Tage lang gefeiert wurde.

In jedem der sechs Schermbecker Kindergärten erinnert künftig ein Geburtstagsstuhl an den 100 Jahre alten Betrieb, der schon existierte, als es in Schermbeck noch keinen Kindergarten gab.

Im Rahmen seiner Ausbildung zum Tischler in den Jahren 2000 bis 2003 sollte der jetzige Junior-Chef Kai Berger einen Stuhl für Kinder entwerfen. Er grenzte die Aufgabenstellung ein und schuf das Modell eines Geburtstagsstuhles.

Es sollte ein besonderer Stuhl werden, ein ganz anderer als jener, den er selbst als Kind im Kilian-Kindergarten erlebt hatte, wenn ein Kind Geburtstag hatte. So entstand, wie die Krone an der Rückenlehne zeigt, ein wahrhaft majestätischer Stuhl.

Junior-Chef Kai Berger
Kai Berger und Henning Berger (vorne v.l.) überreichten Ines Raeber, Svenja Kelch, Michaela Schult, Ursula Heinemann und Kirstin Oberst (hinten v.l.) einen Geburtstagsstuhl für die jeweiligen Kindergärten. Foto: Helmut Scheffler

Eineinhalb Jahrzehnte musste das Modell warten, bis es in der firmeneigenen Werkstatt an der Landwehr als Vorlage für einen nutzbaren Stuhl dienen durfte. Schreinermeister Marc Jansen erstellte das passende Computerprogramm für die hauseigene CNC-Maschine.

Am Freitag übergaben der Seniorchef Henning Berger, dessen für den Schriftverkehr zuständige Ehefrau Mechthild und Junior-Chef Kai Berger jeweils einen Geburtstagsstuhl an Svenja Kelch (Kindergarten Gahlen), Ines Raeber (Stenkampshof), Kirstin Oberst (Hand in Hand) und Ursula Heinemann (Familienzentrum St. Ludgerus).

Die KiTa an der Kempkesstege bekommt den Stuhl zu einem späteren Zeitpunkt. Michaela Schult (Kilian-Kindergarten) brauchte sich um den Transport des Stuhls zur Johann-von-der-Recke-Straße keine Gedanken zu machen. Der Geburtstagsstuhl war dort bereits im Einsatz, und zwar für Marc Jansens Neffen Jan, der am 13. Juli sechs Jahre alt wurde.

Junior-Chef Kai Berger
Kai Berger, Henning Berger (sitzend v.l.) und Mechthild Berger überreichten Ines Raeber, Kirstin Oberst, Ursula Heinemann, Michaela Schult und Svenja Kelch (hinten v.r.) einen Geburtstagsstuhl für die jeweiligen Kindergärten. Foto: Helmut Scheffler

„Bei uns wurde bislang ein Bänkchen benutzt“, berichtet Ines Raeber von den Geburtstagsgepflogenheiten am Stenkampshof. Der neue Stuhl wird in allen Kindergärten an gut sichtbarer Stelle die Vorfreude der Kids auf ihren Geburtstag steigern. Die beiderseitigen Grifflöcher im Sockelbereich erlauben ein leichtes Handling, während das Lied „Hoch soll er (sie) leben“ oder „Wie schön, dass du geboren bist“ gesungen wird.

Kindergärten, die Interesse an einem ähnlichen Stuhl haben, können sich mit dem Einrichtungshaus „berger wohnen“ (Tel. 02853/95010; info@berger-wohnen.de) in Verbindung setzen. H.Scheffler

Vorheriger ArtikelEndspurt zur Voranmeldung zum Viertelmarathon
Nächster Artikel2012 – Verena Beckmann wurde erste Brandmeisterin
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here