Avalanche trat ausdrucksstark auf

Schermbeck. Die Regionalliga-Formation „Avalanche“ des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck kehrte am Samstag sehr glücklich und mit einem Pokal für den dritten Platz vom dritten Saisonturnier im Jazz- and Modern Dance aus Brühl zurück.

Schon die Vorrunde verlief für die Tänzerinnen bestens. Als zehnter Starter qualifizierten sie sich für das Große Finale mit sieben Teams. Das Losglück blieb ihnen treu. Als siebter Starter gelang ihnen wieder eine ausdruckstarke Präsentation ihrer Choreografie „The fallen leaves“. „Die Wertung konnten die Mädchen im Vergleich zum dritten Platz in Wuppertal noch verbessern, von 3-3-4-5-3 auf 2-3-4-4-2“, äußerte sich Trainer Sebastian Spahn nach dem Turnier sehr zufrieden. „Jetzt werden wir noch weiter an einigen Details arbeiten.“ Verena Lensing und Linda Deppe waren stolz, den dritten Platz im Gesamtklassement erhalten zu haben und hoffen jetzt mit Amelie Becker, Eileen Cornelis, Jeannine Cornelis, Kira Döing, Antonia Endemann , Jana Göritz, Lina Knufmann, Lara Kolz, Katharina Marsfeld, Annkathrin Moschüring, Madeleine Schmeing, Pauline Schulze und Pia Winter auf ein genauso schönes und erfolgreiches letztes Turnier am 14. Juni in Bonn.

 Gesamtergebnisse der Regionalliga West nach drei Turnieren (Punkte):

1. Flic Flac (Wuppertal) (3), 2. Release (Brühl) (6), 3. Avalanche (Schermbeck) (10),

4. Black Witches (Castrop-Rauxel) (12), 5. KillaBees (Bonn) (15,5), 6. FUSION (Dülmen) (19 ), 7. Hot Steps (Warendorf) (22,5), 8. Dance Art (Hochdahl) (23),

9./10. Siyanda (Unterbach) (27), 9./10. STACCATO (Lohmar) (27)

 Mitgeteilt von Pressesprecherin Doris Hecheltjen-Niesen.

Vorheriger ArtikelDammer Stromturm öffnet am 18. Mai
Nächster ArtikelGespräche auf der CDU-Bank
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.