Anzeigespot_img
5.9 C
Schermbeck
Sonntag, April 21, 2024
spot_img
StartKreis WeselAufstallungspflicht für Geflügel im Kreis Wesel endet am 11. März

Aufstallungspflicht für Geflügel im Kreis Wesel endet am 11. März

Veröffentlicht am

In der aktuellen Wintersaison wurden im Kreis Wesel bisher keine Fälle der aviären Influenza bei Wildvögeln oder Hausgeflügel festgestellt.

Gut drei Monate nach ihrer Anordnung hebt die Kreisverwaltung Wesel die Aufstallungspflicht für Geflügel im Kreis Wesel auf. Ab Samstag, 11. März 2023, müssen die Tiere nicht mehr aufgestallt werden.

Das Kreisveterinäramt weist darauf hin, dass mit der Aufhebung der Stallpflicht nicht die Verpflichtung zu einer höchstmöglichen Biosicherheit in allen Geflügelhaltungen endet, unabhängig von Größe und Haltungsform. Jeder Verdachtsfall im Kreis Wesel muss unverzüglich bei der Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Kreises angezeigt werden.  

Hausgeflügelmonitoring verlief negativ

In der aktuellen Wintersaison wurden im Kreis Wesel bisher keine Fälle der aviären Influenza bei Wildvögeln oder Hausgeflügel festgestellt. Seit Oktober 2022 wurden 25 aufgefundene Wildvögel, ausschließlich Wildgänse und Greifvögel, zur Untersuchung eingesandt. In diesen Tieren und in Sammelkotproben von Wildgänsen konnte kein Influenzavirus nachgewiesen werden. Auch das jährliche stichprobenartige Hausgeflügelmonitoring verlief negativ. Es gab zudem keine klinischen Verdachtsanzeigen, die labordiagnostisch abzuklären waren.

Der Kreis Wesel musste bei zwei Ausbrüchen der Geflügelpest im Kreis Kleve kleine Überwachungszonen einrichten. In diesen Gebieten wurden bei klinischen Untersuchungen keine Folgeausbrüche festgestellt. Weitere Untersuchungen mit negativem Ergebnis fanden in einzelnen Kontaktbetrieben zu Ausbrüchen in Ostwestfalen statt, die durch den Handel mit Geflügel entstanden waren.

Rückzug der arktischen Wildgänse

Der begonnene Rückzug der arktischen Wildgänse wirkt sich positiv auf die Gefährdungslage aus und rechtfertigt eine Lockerung der Schutzmaßnahmen.

Trotz des günstigen Verlaufs bleibt ein beachtliches Risiko der Einschleppung der Influenza aus der Wildvogelpopulation in Geflügelhaltungen. Nach wie vor werden deutschlandweit täglich mehrere Wildvogelfälle und auch immer wieder Ausbrüche bei Hausgeflügel gemeldet.

Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anliegen? Kontaktieren Sie uns gerne E-Mail an [email protected] Unsere Redaktion freut sich auf Ihre Nachricht und ist immer interessiert an Kritik, Lob und neuen Ideen und Themen für unsere Berichterstattung.

NEUSTE ARTIKEL

Zwei Lämmer in Schermbeck vermisst. War es der Wolf?

Möglicher Wolfsangriff in Schermbeck. zwei Lämmer von einer Weide werden vermisst In Schermbeck werden zwei Lämmern seit Samstagmorgen auf einer Weide westlich des Ortes vermisst....

Entwicklung der Baugrundstücke in Schermbeck

Besonders das Wohnbaugebiet "Spechort" und das Gewerbegebiet "Hufenkamp" erfahren aktuelle Entwicklungen.

#171 News der Woche: Vandalismus am Tretbecken

Willkommen zur 171. Folge des Schermbeck Podcast. In der aktuellen Ausgabe spricht Moderatorin Sabrina Czupiol über die Tretbecken-Anlage im Gahlener Aap wurde Opfer von...

Schermbecker Kindertag 2024 – Ein Fest für die ganze Familie

Eltern und Kinder aufgepasst – es wird spannend beim "Schermbecker Kindertag" 2024! Markiert euch den 4. Mai 2024 im Kalender, denn von 11 bis 16...

Klick mich!