Xanten (idr). Frische Luft tanken: Der Regionalverband Ruhr (RVR) beschert Naturliebhabern am nächsten Wochenende besondere „AuenBlicke“ und einen exklusiven Blick in die Vogelwelt der Bislicher Insel. Am Samstag, 2. Dezember, um 14 Uhr, startet eine Exkursion unter dem Titel „AuenBlicke Annäherungen an einen besonderen (Lebens-) Raum“ zur Erkundung des Naturschutzgebietes. Die durch Eiszeit, Wasser und nicht zuletzt durch den Menschen geformte Landschaft ist Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten. Wie die Aue entstanden ist, steht im Mittelpunkt der geführten Tour unter der Leitung von RVR-Mitarbeiter Christoph Sprave.
Erwachsene zahlen für die zweistündige Entdeckungsreise fünf Euro, Kinder (6 bis 16 Jahre) drei Euro. Treffpunkt ist das NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, 46509 Xanten, um 14 Uhr.
Am Sonntag, 3. Dezember, lädt Vogelkundler Bruno Gasthaus zur „Expedition ins Vogelreich der Bislicher Insel“. Im Fokus stehen dabei die verschiedenen Vogelarten und Wintergäste der Auenlandschaft. Ein Fernglas, einen Fotoapparat und einen Notizblock sollten die Vogelliebhaber nicht vergessen. Die Teilnehmer der dreistündigen Vogelbeobachtung treffen sich um 10 Uhr am NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11 in Xanten. Erwachsene zahlen auch hier fünf, Kinder bis 16 Jahren drei Euro.
Das Veranstaltungsprogramm des Naturforums Bislicher Insel ist unter www.naturforum-bislicher-insel.de abrufbar (Online-Kalender und PDF-Download). Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Vorheriger ArtikelEntschuldung soll konsequent fortgesetzt werden
Nächster ArtikelKreis will 2.250.000 € Abfallgebühren zurückzahlen
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.