Indischer Kochkreis möchte ein Kirchbauprojekt in Indien unterstützen

Am 18. Juni 2016 veranstaltet der indische Kochkreis der Katholischen Kirchengemeinde St. Ludgerus mit Pastor Xavier Muppala um 19 Uhr im Pfarrheim ein Fünf-Gänge-Menü mit Köstlichkeiten aus der indischen Küche.
Eintrittskarten für dieses außergewöhnliche Menü zum Preis von 29 Euro pro Person können ab sofort während der Öffnungszeiten bei Christiane Fröhlich in der Geschenkboutique Stender an der Mittelstraße erworben werden. Nähere Auskunfte erteilen Barbara Stender, Tel. (02853) 5254, oder
Barbara Böing, Tel. (02853) 5364.
Menüabfolge: 1. Gang – Aperitif; 2. Gang – Salat mit Gambas und gefülltem Champignon; 3. Gang – Doradenfilet auf Gemüse; 4. Gang – Rindfleisch-Gulasch mit Gemüsereis und roten Linsen; 5. Gang – Eis mit frischen Früchten und Mangopüree.
Der Erlös fließt in das Kirchenbauprojekt von Pastor
Xavier Muppala. „Agraharam ist eine Missionsstation in meiner Heimatpfarrei Ponugodu in Indien“, erzählt Pastor Muppala. Ponugodu sei eine Gemeinde in einer rückständigen ländlichen Gegend. „Die Menschen“, so Muppala, „gehören zur Kaste der Dalits, der niedrigsten Stufe im indischen Kastenwesen.“  Sie seien traditionell Katholiken und nähmen aktiv an Gottesdiensten und anderen liturgischen Feiern teil. „Eine richtige stabile Kirche wird ihren Glauben stärken, damit sie die Sakramente und Gottesdienste in einer angemessenen Weise feiern können“, ist Pastor Muppala überzeugt. Die Gesamtkosten des Projektes betragen 1,8 Millionen Rupien (= 25 000 Euro). H.Sch.

So soll die Kirche in der indischen Gemeinde Ponugodu aussehen. Repro: Helmut Scheffler
So soll die Kirche in der indischen Gemeinde Ponugodu aussehen. Repro: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelMit Hochprozentigem durch die Nacht – 40% Umtrunk für alle Unterstützer
Nächster ArtikelAntrag auf Aufstellung von Verkehrszeichen auf der Landwehr
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen