Generalversammlung der Kilianschützengilde Altschermbeck – Gregor Zens als Präsident einstimmig wiedergewählt

Auf ihrer diesjährigen Generalversammlung am Sonntagvormittag blickten die Mitglieder der Kilian-Schützengilde Altschermbeck auf das vergangene Jahr und die letzten Monate in Zeiten der Corona-Pandemie zurück.

Aufgeschoben, ist nicht aufgehoben, betonte Zens gleich zu Anfang in seiner Begrüßung am Sonntagvormittag im Vereinslokal Nappenfeld bei der diesjährigen Generalversammlung. Diese sollte eigentlich im März stattfinden, aber wie alles andere auch, war das Schützenjahr 2020 doch so viel anders, denn wie anders wo auch, habe Corona allen Altschermbecker Aktivitäten einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht.

Dabei waren neben Vorstand und Schützen auch König Bernd Becker, Ehrenherr Berthold Bienbeck, Werner Besten sowie Ehrenpräsident Andreas Hülsdünker.

Vorstand-Schützen-Kiliangilde-Altschermbeck
Der Vorstand der Kilian Schützengilde Altschermbeck

Ob das nun die Nachricht des Tages bei der Generalversammlung der Altschermbecker Kilianer war, bleibt dahingestellt. Fakt jedoch sei, so Präsident und Versammlungsleiter Gregor Zens, dass sich die Bierpreise auch in Zeiten der Corona-Pandemie nicht erhöht haben. Sie bleiben stabil auf dem Vorjahresniveau von 1,60 Euro.

Traurige Momente des Vereinsleben

Rückblickend erinnerte Zenz in seiner Begrüßung an die traurigen Momente des Vereinslebens. Dazu gehörte der Tod von Heiner Hegemann, Klaus Schetter, Hermann Zens und dem „Muster-Kilianer“ Ernst-Christoph Grüter. „Ich dachte, die Zeit steht für mich still, als ich von seinem Tod erfuhr. Dabei hatte er noch fünf Wochen vorher in der Kutsche gesessen. Aber so war er. Einer der nie geklagt hat, ein leidenschaftlicher Altschermbecker Kilianer, der immer nur Unsinn im Kopf hatte, aber auch jemand, für dem eine gute Co-Existenz im Vereinsleben wichtig war“, fügte Zens in Erinnerung hinzu.

Thorsten-Buchholz-Altschermbeck-Kilian-Schützengilde

Anderes Thema und humorvoll verpackt war der ausführliche Geschäftsbericht von Thorsten Buchholz der letzten eineinhalb Jahre. Da gab es einige humorvolle Erlebnisse, angefangen mit dem ehemaligen König René bis hin zum Seegeflüster.

Federn lassen musste hierbei auch Schermbeck-online, was die Namen einiger Schützen in den einzelnen Berichterstattungen anbelangte, wie Bietenbeck/Bienbeck oder Ludger statt Gregor Zens. Schande auf unser Haupt (wir versprechen Besserung).

Andreas-Hülsdünker-und-Präsident-Gregor-Zenz

Kassenbericht

Schatzmeister Herbert Dahlhaus verlas den Kassenbericht. Zu Buche schlug die Anschaffung von drei neuen Offiziersuniformen, die teilweise von der Firma Lerbs gesponsert wurden.

Aktuell beläuft sich der Kontostand auf 29.661,86 Euro. „Ich bin bis Ende des Jahres entspannt. Es gibt keinen Grund zur Sorge. Die Gilde steht mit diesem Kontostand wirtschaftlich immer noch sehr gut da“, fügte abschließend Dahlhaus hinzu.

König-Bernd-Becker-und-Präsident-Ludger-Fassel-Kilian-Altschermbeck
Die Ehrenherren Berthold Bienbeck (l.) und Werner Besten (r.) sowie Präsident Gregor Zens und König Bernd Becker.

Wahlen

Turnusmäßig standen mehrere Wahlen auf der Agenda der Schützen. Quasi im Schnelldurchlauf und nach zwei knappen Fragen: „Gibt es weitere Vorschläge“ und „möchtest du weitermachen“, wurde Gregor Zens einstimmig gewählt. Ebenso knapp war die Antwort des alten und neuen Präsidenten. „Danke, ich freue mich, auch weiterhin euer Präsident zu sein“.

Wahl des Vorstands:

Einstimmig wiedergewählt wurden Hendrik Bienbeck, Daniel Wachtmeister, Stefan Fasselt, Holger Scheidt, Herbert Dahlhaus und Hans-Jörg Teske.

Die Wahl des Offizierskorps der Kilian Schützengilde Altschermbeck.

Auch hier bleibt alles so, wie es war: Wiedergewählt wurden Hauptmann Christopher Timmermann, Oberleutnant Tim Große-Ruiken, Leutnant Carsten Prost, Feldwebel Dennis Schulz.

Offiziere-Schützen-Kilian-Altschermbeck
Christopher Timmermann, Tim Große-Ruiken, Carsten Prost und Dennis Schulz (v.l.)

Jürgen Kreienkamp (Königsadjutant), Bernd Dieckhoff (Königsadjutant), Max Bienbeck (Offiziersadjutant), Jonas Ridder (Offiziersadjutant), Yannik Heuwing (Oberstadjutant), Steffen Krausa (Majoradjutant), Leon Sühling (Standarte) und Bernhard Marien (Vogelträger).

Thomas Hörning und Marvin Neumann-
1. Fahne: Thomas Hörning und Marvin Neumann (v.l.)

Zur ersten Fahne gehören Thomas Hörning, Marvin Neumann und Christoph Wieschuss, zur zweiten Fahne Niklas Braun, Lukas Haddick und Marius Sühling und zur dritten Fahne Stefan Hörning, Felix Ufermann und Dennis Willhausen.

Marius-Sühling-und-Niklas-Braun-Kilian-Altschermbeck
2. Fahne: Marius Sühling und Niklas Braun
Stefan Hörning, Felix Ufermann und Dennis Willhausen
3. Fahne: Stefan Hörning, Dennis Willhausen und Felix Ufermann

Als neue Offiziere dazugewinnen konnten die Altschermbecker Kilianer Lukas Haddick und Felix Ufermann.

Rückblick

Im Rückblick auf Kilian 2020 ohne Schützenfest, ein Jahr welches sicherlich laut Zenz in die Geschichte der Altschermbecker Schützengilde eingehen werde, sei schon ein verrücktes Jahr gewesen. Eigentlich hätte an diesem Wochenende das Oktoberfest angestanden. Eigentlich hätte auch im Juli das Schützenfest stattfinden sollen.

Die Absage war für viele schon sehr schmerzlich, aber letztendlich war diese Entscheidung alternativlos. „Eigentlich. Corona machte aber allen Aktivitäten einen Strich durch die Rechnung“. Dennoch sei das, was in dieser Zeit stattgefunden habe schon enorm gewesen, fand Zenz. Dazu gehörten unter anderem die Videobotschaften, die an das Fest erinnern und zum Feiern im Kleinen anregend sollten.

Gregor-Zenz-und-Fasselt-Kilian-Schützengilde-Altschermbeck
Ludger Zens und Stefan Fasselt (r.)

600 Schützeneintragungen 2020

Besonders positiv hob der Präsident die diesjährigen 600 Schützeneintragen in den Vordergrund. „Für ein Jahr ohne Schützenfest war das schon enorm und zeigt eindrucksvoll, wie sehr ihr alle das Schützenfest lebt, und liebt“.

Erwähnenswert war auch die Spende für das Haus Kilian in Höhe von 800 Euro gewesen. Eine Aktion der Königin Ulla Bienbeck und den Throndamen.

Kreisverkehr Freudenberg Straße

Mit Blick auf das, was noch in diesem Jahr anliegt, verwies Zenz auf den Kreisverkehr. Die Altschermbecker haben sich bereit erklärt, die Pflege und die Gestaltung zu übernehmen. Allerdings nur unter Prämisse, dass eine Bewässerung gewährleistet werde. Dafür müssen unter der Straße noch eine Wasserzufuhr sowie ein Stromkabel für eine Beleuchtung für Illumination des Kreisverkehrs verlegt werden. Gespräche laufen bereits seit länger Zeit mit der Gemeinde, Straßen NRW und dem Land NRW. Weiter hoffen die Altschermbecker Kilianer, dass sie in diesem Jahr dort noch einen Weihnachtsbaum aufstellen können.

Vorheriger ArtikelWahlplakate als Kunstwerk?
Nächster ArtikelZwei Einsätze für die Schermbecker Feuerwehr
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen