Hamminkeln (ots). Vielleicht hat sich ein 34-Jähriger aus Hamminkeln an den Klassiker von Alfred Hitchcock erinnert, als er Vormittags am Pfingstmontag im Bereich Bergerfurther Str. / Stallmannsweg zum Joggen unterwegs war.

Zunächst erschreckte sich der Mann, als ihm vermeintlich ein Ast auf den Kopf fiel und er einen Schmerz verspürte. Nachdem er stehenblieb, den Kopf drehte und nach oben schaute, fiel erneut ein Ast vom Himmel – bei diesem „Ast“ handelte es sich aber um einen angriffslustigen Bussard, der den Mann insgesamt viermal attackierte.

Nur durch Wegdrehen und Ducken gelang es dem Hamminkelner, aus dem Gefahrenbereich zu kommen.

Eine anschließende Recherche im Netz brachte Klarheit für den 34-Jährigen: Offenbar brütet in diesem Bereich ein Greifvogel, der den Jogger als Gefahr ansah und deswegen angriff.

Der Hamminkelner erlitt eine leichte Schramme und Beule am Kopf. Dem ersten Schreck wich aber Verständnis für das Tier, das nur ein natürliches Verhalten an den Tag legte.

Vorheriger ArtikelNeue Kita in Schermbeck eröffnet pünktlich zum 1. August
Nächster ArtikelAlles drehte sich um Schmetterlinge – Jahresfest Gahlen
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen