Jugendliche der Ludgerusgemeinde erlebten am Samstag einen Aktionstag
Schermbeck Zu den vielfältigem Veranstaltungen im Rahmen der ganzjährigen Feier des 100-jährigen Kirchbaujubiläums gehörte am Samstag in der Ludgerusgemeinde auch ein Aktionstag für Jugendliche.
An drei Plätzen herrschte bei sonnigem Wetter ein munteres Treiben für Jugendliche ab dreizehn Jahren. Für die Durchführung der zahlreichen Spiele konnte der für die Jugendarbeit zuständige Pastor Xavier Muppala etwa 70 freiwillige Helfer gewinnen.

Auf dem Gelände der Gesamtschule konnten Besucher am Menschen-Kickern teilnehmen. Foto: Helmut Scheffler
Auf dem Gelände der Gesamtschule konnten Besucher am Menschen-Kickern teilnehmen. Foto: Helmut Scheffler

Zur Eröffnung des mehrstündigen Festes kam auch Bürgermeister Mike Rexforth, der an die Pfarrfeste in seiner Kinderzeit erinnerte, als noch Negerkusswurfmaschinen eingesetzt wurden, die Versteigerung eines Schweines anstand und Ringe geworfen wurden. Das alles habe, so Rexforth, „viele schöne Erinnerungen bei mir an meine Jugend, an meine Zeit mit der katholischen Kirche“ hervorgerufen, „Erinnerungen an Gemeinschaft, Zusammenhalt, Hoffnung und Vertrauen.“
Rexforths Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer schloss sich Pastor Klaus Honermann an, wobei er das gut funktionierende Netzwerk zwischen Kommune, Schule und Pfarrgemeinde in besonderer Weise würdigte,

Beim Bungee-Run schafften es nur wenige, einen Gegenstand am Ende der Laufbahn abzulegen. RN-Foto Scheffler
Beim Bungee-Run schafften es nur wenige, einen Gegenstand am Ende der Laufbahn abzulegen. RN-Foto Scheffler

Mit den ersten sportlichen Aktivitäten konnten die Jugendlichen gleich auf dem Kirchplatz beginnen. Beim Überqueren einer Slackline war ebenso ein gutes Ausbalancieren gefragt wie beim Hochstapeln von Kisten, wo man allerdings noch schwindelfrei sein musste. Die dreizehn Kisten, welche Rebecca Elsing als Höchstleistung vorlegte, wurden im Verlauf des Nachmittags noch mehrfach erreicht.
Auf dem Gelände der Gesamtschule war das sportliche Angebot besonders groß. Ramona und Willi Kossack leiteten ein Bogenschießen auf zwei Luchs-Figuren und gaben den Jugendlichen dabei viele Tipps für einen erfolgreichen Schuss. Beim Bungee-Run schafften es nur wenige, einen Gegenstand am Ende der Laufbahn abzulegen. Nebenan auf dem Segway-Parcours musste eine Wippe passiert, eine Limbostange unterquert und eine Huckelpiste überquert werden. Das Geschrei der beiden Mannschaften beim Menschenkickern war schon von Weitem zu hören.
Auch das Pfarrheim und das Gelände hinter diesem Heim wurden für Angebote benötigt. Drinnen ging`s um Beauty und Mode sowie um künstlerischen Einfallsreichtum beim Ausmalen von kleinen quadratischen Feldern. In der Bücherei luden Günter Sprenger und Ruben Voß die jungen Besucher zu Computerspielen ein. Im Netzwerk konnten jeweils zwei Personen gegeneinander antreten.
Draußen bewiesen die Jugendlichen beim „Flunky-Ball“ die Fähigkeit, Unmassen an Wasser zu vertilgen. Zu einem Höhepunkt wurde der Wettbewerb „Schlag den Star“. Jugendliche traten gegen ein lokales Prominententeam an, zu dem Gesamtschulleiter Norbert Hohmann und die Majestäten der beiden Kiliangilden gehörten. Quizfragen mussten beantwortet werden. Hinzu kamen noch Spiele wie eine ostfriesische Schatzsuche, Memory, Flohhüpfen und Kickern. Zum Schluss mussten sich die Jugendlichen geschlagen geben.
Mit einer von den Pastoren Honermann und Muppala gemeinsam mit den Jugendlichen gestalteten Jugendmesse endete in der Ludgeruskirche der Aktionstag. Im Altarraum aufgestellte Sportgeräte wie ein Mountainbike, eine Slackline, eine Zielscheibe mit Pfeilen, ein Paddelboot und ein Kistenstapel dienten als Sprechanlässe über das Leben der Jugendlichen. So stand beispielsweise die Slackline für das Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung, zwischen Aufgaben und Freizeit, zwischen dem Dasein für Andere und dem Dasein für die eigene Person. Es gehöre zudem Mut dazu, sich auf schwankendem Grund zu bewegen.
Bei der abendlichen Party am Pfarrheim sorgten die beiden Bands „Empty Place“ und „Blue Ink“ sowie DJ Tobi Stag für fetzigen Sound.
„Das war ganz toll“, schwärmte Pastor von „seinen“ Jugendlichen. Solche gemeinsame Aktionen könne er sich durchaus für die Zukunft vorstellen. H.Sch.