Das Abstimmungsergebnis habe ich so erwartet. Für mich also keine Überraschung.

Die Initiatoren dieses unsinnigen Ratsbürgerentscheides sollten die Verfahrenskosten übernehmen. Sie haben ohne exakte Herstellungskosten und abgesicherte Fördermittel zu kennen leichtsinnig gehandelt und einen hohen Verwaltungsaufwand verursacht.

Auch BM Rexforth hat sich im Vorfeld nicht nur für eine gemeinsame Grundschule, sondern auch für ein Bildungszentrum, weil es dafür eine 70 %ige Förderung gibt, ausgesprochen. Auch für ihn ist dieses Ergebnis eine Niederlage.

Klaus Roth, Fraktionsvorsitzender der BfB

Vorheriger Artikel7.24 Uhr: Die SPD-Fraktion zum Ratsbürgerentscheid
Nächster Artikel9.54 Uhr: Die CDU-Fraktion zum Ratsbürgerentscheid
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.