Bereits vor der Ratssitzung hatte sich an gleicher Stelle der Seniorenbeirat zu seiner ersten Sitzung zusammengefunden.

Bei der Wahl des Vorstands wurden Friedhelm Stoltenberg zum 1. Vorsitzenden, Reiner Endemann zum 1. Stellvertreter und Brigitte Scheffler zur 2. Stellvertreterin gewählt.

14 TOP sah die Tagesordnung der nachfolgenden 7. Sitzung des Rates der Gemeinde Schermbeck am 7. September vor. Die meisten davon konnten relativ zügig bearbeitet werden. So wurden die Bestellungen von Alexander Thomann zum neuen Kämmerer und Theresia Meyer zur Verhinderungsvertreterin für den Allgemeinen Vertreter einstimmig angenommen.

  • Vorstand des Seniorenbeirats gewählt
  • Alexander Thomann und Theresia Meyer einstimmig gewählt
  • Ehrenmedaille wird wieder verliehen
  • Leader-Region „Lippe-Issel-Niederrhein“ soll fortgesetzt werden
  • Entschlammung der Mühlenteiche soll Mehrwert für die Bevölkerung haben

Diskussionsbedarf bei Fördergeldern

Ulrike Trick, vom Bündnis 90/Die Grünen, wollte die Sanierung und Optimierung des Waldsportplatz Schermbeck zwar nicht generell infrage stellen, wohl aber die zahlreichen „nice-to-have“-Maßnahmen, die das Projekt und damit auch den von der Gemeinde zu stemmenden Eigenanteil erhöhen. Dabei verwies sie darauf, dass Schermbeck sich aktuell in der Haushaltssicherung befindet und die Kosten auch von den nächsten Generationen mitgetragen werden müssten.

Bürgermeister Mike Rexforth führte an, dass gerade Kinder und Jugendliche, u. a. die 1.200 Schermbecker Schülerinnen und Schüler von den Maßnahmen durch ein hochwertiges Sportangebot profitieren würden. Trotz sechs Gegenstimmen gab es am Ende eine Mehrheit für den Antrag.

Offene Fragen zum Thema „Mühlenteich“

Während eine Fortsetzung des Projekts Leader-Region „Lippe-Issel-Niederrhein“ auf allgemeine Zustimmung stieß und auch die Ehrenmedaille wieder verliehen werden soll, warf die Einreichung eines Förderantrags in der Städtebauförderung noch einmal Fragen auf. Allerdings erläuterte Mike Rexforth dazu, dass die Anträge jetzt gestellt werden müssten, da die aktuelle Förderperiode ausläuft. Die tatsächlichen Schritte und auch die Kostenschätzungen könnten später noch erarbeitet werden.

Projekt „Naschmeile

Zurzeit sind zwei Maßnahmen in der Planung. Das Projekt „Naschmeile Alte Sorten / Erlenwald / Nisthilfe für Störche“ (Am Hohe Mark Steig), das von Bündnis 90/Die Grünen kritisch gesehen wird und eine Entschlammung der Mühlenteiche, um ein Umkippen der Gewässer zu verhindern. Bei diesem Thema herrschte zwar Einigkeit, allerdings betonte Mike Rexforth, dass dazu noch einige offene Fragen im Raum stehen würden.

Da die Mühlenteiche nicht der Gemeinde gehören, müssten im Vorfeld noch Gespräche mit den Eigentümern geführt werden, um sicherzustellen, dass bei einer geförderten Maßnahme auch ein Mehrwert für die Schermbecker Bevölkerung entsteht. Eine Kaufabsicht besteht zwar nicht, wohl aber das Interesse an einer erweiterten Nutzungsmöglichkeit, z. B. Ruhemöglichkeiten direkt am Wasser.