Irgendwie hat Walburga Dahlhaus Pech. Als sie vor 50 Jahren an der Seite von Richard Hater den Altschermbecker Thron bestieg, da regnete es in Strömen (siehe den Bericht unten). Als sie heute als Goldkönigin mit von der Partie war, da regnete es schon wieder, nicht nur am Ehrenmal, sondern auch am Nachmittag beim Umzug. H.Sch./Foto: Helmut Scheffler

Goldkönigspaar Walburga Dahlhaus und Richard Hater beim Kilian Schützenfest in Schermbeck 2015
Goldkönigspaar Walburga Dahlhaus und Richard Hater beim Kilian Schützenfest in Schermbeck 2015

Vor 50 Jahren fiel beim Schießen sehr viel Regen
Kilianer ließen sich durch schlechtes Wetter aber nicht entmutigen
Am Schützenfest-Sonntag des Jahres 1965 blieben die Schützen noch vom Regen verschont. Die Fotos, die am 12. Juli 1965 in der Dorstener Zeitung erschienen, zeigen die Majestäten Hermann Vengels /Anneliese Hutmacher (hüben) und Franz Hegemann/ Hildegard Schmeing ohne Regenschirme. Am nächsten Morgen hatte sich das Wetter völlig geändert.

Richard Hater und Walburga Dahlhaus (Mitte) regierten im Jahre 1965 die Altschermbecker Kilianer. Foto privat
Richard Hater und Walburga Dahlhaus (Mitte) regierten im Jahre 1965 die Altschermbecker Kilianer. Foto privat

Alles sah am Kilians-Montag des Jahres 1965 danach aus, als würde das Fest buchstäblich ins Wasser fallen. Trotz des wolkenbruchartigen Regens fanden sich die Mitglieder beider Gilden in den Festzelten ein, um zu beratschlagen, wie man trotz des widerwärtigen Wetters das Schießen durchziehen könnte.

Goldkönigspaar Walburga Dahlhaus und Richard Hater beim Kilian Schützenfest in Schermbeck 2015
Goldkönigspaar Walburga Dahlhaus und Richard Hater beim Kilian Schützenfest in Schermbeck 2015

Eine Lokalzeitung schrieb damals: „Im Zelt der Altschermbecker Schützen fand sich schnell der Generalstab zusammen und sorgte für die Lösung, die die Durchführung des Zeitplanes ermöglichte. Ein Einsatzkommando zog eine große Zeltplane über den Schießstand an der Vogelrute, so dass die Schützen wenigstens, ohne vom Regen behindert zu werden, ihre Schüsse auf den Königsvogel abgeben konnten.“ Mit Kleinbussen wurden die Schützen, die Kapelle und etliche Schaulustige vom Festzelt zur Vogelrute gebracht. Die Bergwerkskapelle hielt die Besucher ebenso bei guter Laune wie der Marler Fanfarenzug. Gegen 14.10 Uhr gelang Richard Hater der Königsschuss.

Goldkönigspaar Walburga Dahlhaus und Richard Hater beim Kilian Schützenfest in Schermbeck 2015
Goldkönigspaar Walburga Dahlhaus und Richard Hater beim Kilian Schützenfest in Schermbeck 2015

In Schermbeck, wo die Schützen mit ähnlichen Witterungsproblemen zu kämpfen hatten, dauerte es bis gegen 16 Uhr, bevor Rainer Schoel den letzten Rest. des Vogels von der Stange holte.
Beim Umzug hatte der Regen nachgelassen, sodass die Majestäten hüben und drüben in offenen Kutschen durch den Ort fahren konnten. H.Sch.

 

 

Vorheriger ArtikelSonnenblumen für Königin Martina von den Regenbogen-Kindern
Nächster ArtikelKilianer feierten gemeinsam Gottesdienst
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen