Am kommenden Sonntag, 5.11.2017, steht um 14.30 Uhr! für die 1. Mannschaft des SV Schermbeck das nächste Spitzenspiel in der Volksbank- Arena an. Nachdem zuletzt 2-mal der jeweilige Tabellenführer zu Gast war, stellt sich am Sonntag mit der 2. Mannschaft von Preußen Münster der aktuelle Tabellenzweite der Westfalenliga 1 in Schermbeck vor. Die letzten 4 Spiele würden Trainer und Spieler des SV Schermbeck am liebsten aus ihrem Gedächtnis streichen. Nur 2 von 12 möglichen Punkten wurden geholt und damit ist die Tabellenspitze in weite Ferne gerückt. Nun gilt es erst einmal wieder ein Erfolgserlebnis zu verbuchen.

Am letzten Freitag unter Flutlicht reichte ein schönes Freistoßtor des Tabellenführers aus Gievenbeck, um das Spiel zu entscheiden. Zum ersten Mal in dieser Saison blieb das Team von Thomas Falkowski ohne eigenen Treffer. Gievenbeck spielte zwar nicht wie ein Tabellenführer auf und über 90 Minuten wäre ein Remis sicherlich gerecht gewesen, aber irgendwie fehlte die letzte Konsequenz. Die Preußen kommen selbstbewusst nach Schermbeck, haben sie doch aus den letzten 4 Spielen 12 Punkte und 13:1 Tore vorzuweisen.

Ein Problem ist sicherlich auch, dass der SVS in den letzten Spielen nicht mehr in Bestbesetzung auftreten kann, sind doch immer wieder Spieler verletzt, bzw. vor allen Dingen gesperrt. Wie auch an diesem Sonntag wieder. Es fehlen Maik Habitz und Marc Schröter gesperrt.

Das Team setzt auf die erneute Unterstützung des Schermbecker Publikums, um die Negativspirale der letzten Wochen abzuwenden. Nach der Zeitumstellung ist die Anstoßzeit in den Wintermonaten nun eine halbe Stunde früher, also um 14.30 Uhr!

Vorstand, Trainerteam und Mannschaft hoffen wieder auf zahlreiche Unterstützung. Gerade jetzt, wo es einmal nicht so rund läuft, hält Schermbeck zusammen!

Thorsten Schröder, SV Schermbeck, 2. Vorsitzender Abteilung Fußball

Vorheriger ArtikelEierwürfe – 20 Einsätze wegen Halloween
Nächster ArtikelÜfter Jagdhornbläser proben für Hubertusmessen
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen